zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde : Nur der Sieger hält Anschluss zur Spitze

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Am 5. Spieltag der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde kann sich Spitzenreiter 1. FC Schinkel ein wenig vom Verfolgerfeld absetzen. Im Duell mit dem Tabellendritten Osdorfer SV will der Spitzenreiter den fünften Sieg in Serie einfahren. In Lauerstellung befinden sich der TuS Rotenhof (5.) und der TuS Jevenstedt, der die gleiche Bilanz wie die Osdorfer aufweist und somit ebenfalls Dritter ist. Im direkten Duell wird vorerst nur eine Mannschaft den Anschluss an die Spitze halten können.

Am 5. Spieltag der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde kann sich Spitzenreiter 1. FC Schinkel ein wenig vom Verfolgerfeld absetzen. Im Duell mit dem Tabellendritten Osdorfer SV will der Spitzenreiter den fünften Sieg in Serie einfahren. In Lauerstellung befinden sich der TuS Rotenhof (5.) und der TuS Jevenstedt, der die gleiche Bilanz wie die Osdorfer aufweist und somit ebenfalls Tabellendritter ist. Im direkten Duell wird vorerst nur eine Mannschaft den Anschluss an die Spitze halten können. Während Aufsteiger Borussia 93 Rendsburg (10.) zum TSV Karby (8.) reist, erwartet die SG Felde/Stampe (14.) den Tabellenletzten und noch punktlosen TSV GH Lütjenwestedt. Der Tabellen-15. Osterrönfelder TSV II wird es beim VfR Eckernförde (9.) ebenfalls schwer haben, die ersten Punkte einzufahren. Mit dem Osterbyer SV (2.) wartet der nächste schwere Brocken auf den TSV Borgstedt (13.). Der TuS Bargstedt (11.) rechnet sich im Heimspiel gegen den TSV Waabs (5.) etwas aus. Zeitgleich ist Aufsteiger Eckernförder SV II (9.) Gastgeber für den TSV Vineta Audorf (12.).


TuS Rotenhof – TuS Jevenstedt (SBD., 15 Uhr)
„Gegen Jevenstedt wäre ich schon mit einem Punkt zufrieden“, sagt Rotenhofs Trainer Thomas Gosch. Bei den Gastgebern gibt es große personelle Sorgen. Mit Jascha Potschko, Kielian Möller, Patrick Schütt, Julien Christen und Tobias Skoruppa fehlen gleich eine Reihe wichtiger Spieler. „Wir haben zwar einen großen Kader, doch bei einer solchen Anzahl von Ausfällen wird es schwer das aufzufangen“, weiß Gosch.

Für den TuS Jevenstedt sind die Rotenhöfer so etwas wie ein Lieblingsgegner. In der letzten Serie gab es keine Niederlage (3:2, 3:3), im Viertelfinale des Kreispokals wurde Rotenhof mit 4:1 bezwungen, beim LZ-Turnier mit 4:2. „Doch das ist keine Garantie, dass es in dieser Saison auch so laufen wird. Jedes Spiel muss erst gespielt werden. Das ist eine offene Begegnung“, meint Gäste-Trainer Adrian Königsmann, der sein Team am Sonnabend nicht betreuen kann. Dazu fehlen Hendrik Lassen (Rote Karte) und Stürmer Sebastian Hehnke (arbeitsbedingt). Nachdem die Königsmann-Truppe aus den vergangen zwei Partien nur einen Zähler verbuchen konnte, stehen die Gäste beim Tabellenfünften Rotenhof unter Druck.

TSV Karby – Borussia 93 Rendsburg (SBD., 16 Uhr)
Aus der Vergangenheit weiß Borussen-Trainer Dirk Fischoeder, dass es für die Borussen immer schwer war, beim TSV zu punkten. Ausgerechnet vor diesem Spiel fallen mit Dennis Matthiessen, Oilid Adsi und Abwehrchef Patrick Kühn (alle verletzt) drei wichtige Akteure aus. Auch Torwart Florian Evert (Rote Karte) wird nicht zur Verfügung stehen. „In Karby müssen wir schon an unsere Leistungsgrenze gehen“, fordert Fischoeder, der aufgrund der Personalnot selbst auf der Ersatzbank Platz nehmen wird. Mit Stefan Theden, der zuvor für die Reserve des RTSV kickte, konnten die Borussen derweil einen neuen Spieler verpflichten.
SG Felde/Stampe – TSV GH Lütjenwestedt (SBD. 16 Uhr)
„Bei allem Respekt vor dem noch punktlosen Tabellenletzten, für uns zählt nur ein Sieg. Das erwarte ich schon von meiner Mannschaft“, fordert SG-Trainer Oliver Bock, der sein Team im Vergleich zum 1:3 in Audorf gleich auf mehreren Positionen umstellen will.

Carsten Lähn, Coach des TSV GH Lütjenwestedt, ist um seine Aufgabe nicht zu beneiden. Im ohnehin schon kleinen Kader fehlen am Wochenende mit Till Rosenberg-Lakatsch, Hanno Baasch, Sascha Eichmann und Nils Hannsen wichtige Spieler. „Wir werden das Team mit A-Jugendlichen auffüllen. Doch die Verletzten auszugleichen, ist natürlich sehr schwer“, sagt Carsten Lähn.

Osterbyer SV – TSV Borgstedt (SO., 15 Uhr)
Nach den Spielen gegen den TuS Jevenstedt und den TSV Waabs wartet auf Aufsteiger TSV Borgstedt mit dem Tabellenzweiten Osterbyer SV wieder ein schwerer Brocken. Doch TSV-Trainer Torben Bahr will nicht jammern: „Wir wollten in der Kreisliga spielen und da gibt es dann eben solche Gegner.“ Während der bisherigen Partien hat Bahr bei seinen Spielern einen Lernprozess ausgemacht. Der soll nun möglichst schnell in Punkte umgemünzt werden. „Mal sehen, ob das schon in Osterby klappt.“
TuS Bargstedt – TSV Waabs (SO., 15 Uhr)
Die Bargstedter sind nach Einschätzung ihres Trainer Frank Wolter gut drauf. Dieser Trend soll jetzt gegen den hoch gehandelten TSV Waabs fortgesetzt werden. Der Schlüssel liegt für Wolter darin, die Waabser Offensivkräfte Marcel Pommerening und Ole Jürgensen auszuschalten. Dabei muss Wolter auf die Stammkräfte Thomas Merten, Kai Eichstädt und Mathias Jörs verzichten. Für Stammtorwart Merten steht Routinier Guido Wieck zwischen den Pfosten.


VfR Eckernförde – Osterrönfelder TSV II (SO., 15 Uhr)
17 Tore hat der Osterrönfelder TSV II in vier Spielen bislang kassiert. „Wir müssen einfach besser in die Zweikämpfe kommen und viel enger am Gegenspieler sein“, weiß OTSV-Trainer Matthias Klein um die Schwachstelle im Team. „Gegen die spielstarken Eckernförder ist über neunzig Minuten eine starke Abwehrleistung erforderlich.“
Eckernförder SV II – TSV Vineta Audorf (SO., 15 UhR)
„Dieser Gegner müsste uns eigentlich liegen. Der ESV II ist eine Mannschaft, die eine spielerische Linie bevorzugt“, erklärt Vineta-Trainer Norman Bock, der damit rechnet, dass „bei der Zweiten Ligaspieler dabei sind.“ Bei der Vineta sieht es personell wieder besser aus. Durch die Rückkehr von Jens Ritter, Jörn Ehlers und Erik Martjanow sind die Vineten auch spielerisch wieder besser aufgestellt.

Weiteres Spiel:

Sonnabend, 16 Uhr: 1. FC Schinkel – Osdorfer SV.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen