Premiere auf NOK : Nur 48 Passagiere am ersten Morgen

Die Ersatzfähre MS „Falckenstein“ am nördlichen Anleger auf Höhe des „Famila“-Supermarktes am Kreishafen.
Foto:
Die Ersatzfähre MS „Falckenstein“ am nördlichen Anleger auf Höhe des „Famila“-Supermarktes am Kreishafen.

Der Andrang hielt sich in Grenzen: Der neue Pendelverkehr über den Nord-Ostsee-Kanal wird nur wenig angenommen. MS „Falckenstein“ verkehrt nur dann, wenn im benachbarten Fußgängertunnel die Fahrstühle ausfallen.

shz.de von
07. Juni 2016, 13:20 Uhr

Heute Morgen wurde erstmals wegen der planmäßigen Sperrung der Aufzuganlage am Fußgängertunnel ein Fährersatzverkehr über den Nord-Ostsee-Kanal eingerichtet. Der Andrang von Fußgängern und Radfahrern war gering. In der Zeit von 8 bis 10 Uhr nutzten lediglich 48 Passagiere die kostenlose Überfahrt mit der MS „Falckenstein“, die zwischen den Bedarfsanlegern am Kanal-Café auf der Südseite und der Wehraustraße auf der Nordseite pendelte. Der Fußgängertunnel könne alle Fuß- und Radverkehre aufnehmen, auch die zusätzlichen 1700 Benutzer täglich, die durch den Ausfall der Schwebefähre bedingt seien, erklärte Matthias Visser vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Kiel-Holtenau. Eine Ersatzfähre sei deshalb nur dann nötig, wenn durch den Ausfall des Aufzugs am Fußgängertunnel eine barrierefreie Querung des Kanals nicht möglich sei, so Visser.


zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen