zur Navigation springen

Premiere auf NOK : Nur 48 Passagiere am ersten Morgen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Andrang hielt sich in Grenzen: Der neue Pendelverkehr über den Nord-Ostsee-Kanal wird nur wenig angenommen. MS „Falckenstein“ verkehrt nur dann, wenn im benachbarten Fußgängertunnel die Fahrstühle ausfallen.

Heute Morgen wurde erstmals wegen der planmäßigen Sperrung der Aufzuganlage am Fußgängertunnel ein Fährersatzverkehr über den Nord-Ostsee-Kanal eingerichtet. Der Andrang von Fußgängern und Radfahrern war gering. In der Zeit von 8 bis 10 Uhr nutzten lediglich 48 Passagiere die kostenlose Überfahrt mit der MS „Falckenstein“, die zwischen den Bedarfsanlegern am Kanal-Café auf der Südseite und der Wehraustraße auf der Nordseite pendelte. Der Fußgängertunnel könne alle Fuß- und Radverkehre aufnehmen, auch die zusätzlichen 1700 Benutzer täglich, die durch den Ausfall der Schwebefähre bedingt seien, erklärte Matthias Visser vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Kiel-Holtenau. Eine Ersatzfähre sei deshalb nur dann nötig, wenn durch den Ausfall des Aufzugs am Fußgängertunnel eine barrierefreie Querung des Kanals nicht möglich sei, so Visser.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen