zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : „Nun wird bis in die Morgenstunden gefeiert"

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der TuS Rotenhof ist Meister der Kreisliga Rendsburg-Eckernförde. Nach dem Sieg über den Eckernförder SV II kannte der Jubel keine Grenzen.

Eine Krone war es nur im übertragenden Sinn, die sich Spieler und Trainer des TuS Rotenhof aufsetzten. Es waren Hüte, Meisterhüte. Nach dem 3:0-Heimsieg über den Eckernförder SV brachen beim alle Dämme. Die Meisterschaft war perfekt und statt der Derbys gegen Jevenstedt, Borussia Rendsburg oder Vineta Audorf stehen zukünftig Duelle mit den Lokalrivalen vom Rendsburger TSV und Osterrönfelder TSV in der Verbandsliga an. Bis in die Morgenstunden wurde dieser große Triumph gefeiert.

Mitten im Meistergetümmel sammelte unser Reporter Simon Landt die Stimmen zum Titel.


Rotenhofs Trainer Thomas Gosch: „Ich bin unheimlich stolz auf diese junge Truppe. Auch dass sie dem enormen Druck standgehalten hat, ist beeindruckend.
Fünfzig Prozent der Meisterschaft haben wir unserem überragenden Torhüter Johannsen zu verdanken, der wie auch schon in der gesamten Saison uns immer wieder den Rücken freigehalten hat.“

Torhüter Stefan Johannsen: „Man hat gemerkt, dass wir in der ersten Hälfte nervös agierten und dass wir in keinem Fall einen Fehler begehen wollten. In der Halbzeitpause habe ich in der Kabine den Jungs gesagt, sie sollen sich beruhigen und dann kamen wir viel besser ins Spiel und wurden gefährlicher. Es ist einfach Wahnsinn mit 35 Jahren noch einmal aufzusteigen. Diese Mannschaft bockt einfach nur.“

Kapitän Alexander Ermeling: „Nachdem der Schlusspfiff ertönt war, ist der gesamte angestaute Druck abgefallen – einfach unbeschreiblich. Nach dem 2:0 waren wir uns sicher, dass uns den Aufstieg keiner mehr nehmen kann. Ich bin unheimlich stolz auf meine Mannschaft.“

Robin Grell (Torschütze zum 3:0): „Nachdem ich unsanft vom Ball getrennt wurde, habe ich mir ihn sofort geschnappt und bin zum Elfmeterpunkt gegangen. Diesen Ball wollte ich unbedingt versenken. Nun wird bis in die Morgenstunden gefeiert.“

Olaf Jacobi, Spielausschussvorsitzende des Kreisfußball-Verbandes RD-ECK: „Bis zur letzten Spielminute blieb die Kreisliga spannend. Nach einer recht schwachen ersten Halbzeit steigerte sich das Niveau in der zweiten Hälfte. Vor allem die meisterhaften Leistungen von Rotenhofs Torwart Johannsen waren beeindruckend. Vor dem Anpfiff hätte ich beiden Teams den direkten Aufstieg gegönnt. Auch im Hinblick auf die gute Jugendarbeit der Rotenhöfer ist der Spielausgang verdient.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen