Qualitätskontrolle : Note 3 für Bahnhof löst Staunen aus

„Herzlich willkommen Rendsburg“: Mit einem völlig beschmierten Schild werden Besucher in der Unterführung begrüßt.
1 von 3
„Herzlich willkommen Rendsburg“: Mit einem völlig beschmierten Schild werden Besucher in der Unterführung begrüßt.

Bürger empfinden Station nicht als befriedigend

von
14. März 2018, 10:22 Uhr

Bei einer Qualitätskontrolle der Zugstationen in Schleswig-Holstein hat der Rendsburger Bahnhof die Note 3 erhalten. Er liegt damit unter dem Landesdurchschnitt von 2,63.

Der Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein (Nah.SH) lässt zweimal jährlich 182 Haltepunkte unter die Lupe nehmen, zuletzt im November und Dezember. Die Agentur Bahnstadt schickten einen Tester in die Bahnhöfe. Sven Jagdhuhn aus Fockbek untersuchte die Qualität in den Kategorien Wartekomfort, der Information und Service.

Beim Wartekomfort erhielt Rendsburg die Note 3. Positiv fiel der Zustand und die Sauberkeit der Bahnsteige auf. Dafür gab’s die Note 2. Auch die Bahnsteighalle wurde als Wetterschutz mit „gut“ bewertet. Nach unten gedrückt wurde die Note, weil Wasserschäden und Kritzeleien die Unterführung verschandeln. Mehr als eine Lampe war kaputt.

In der Kategorie Information vergab Jagdhuhn die Note 3. Positiv fiel auf, dass alle Stationsschilder beleuchtet waren und die Uhren funktionieren. Aber ein Hinweis auf Bauarbeiten war nicht mehr aktuell. Der Tester kritisierte, dass die Fertigstellung einer Sanierung bis Ende 2017 angekündigt, aber nicht eingehalten wurde.

Für den Service erhielt der Rendsburger Bahnhof die Note 2. Bemängelt wurde lediglich, dass einer der beiden Fahrkartenautomaten defekt war. Außerdem kritisiert der Report, dass die Toiletten verschlossen sind. Der Fahrkartenautomat funktioniert inzwischen wieder, dafür ist der Aufzug zu den Gleisen 3 und 4 wegen einer defekten Dichtung ausgefallen.

Bei Reisenden löste die Bewertung gestern ungläubiges Staunen aus: „Das ist hier miserabel, eine 6 minus“, sagte Holger Müller (52). Es rieche unangenehm – nicht zuletzt, weil nicht wenige Menschen die Mauern an beiden Eingängen als Klo benutzen. Christiane Jäckel (69) aus Rendsburg: „Es ist schlampig und dreckig. Der Bahnhof ist ein Schandfleck für Rendsburg.“ Ute Petersen (63) stellte fest: „Wenn ich die Stadt besuchen würde, wäre ich abgestoßen.“

Im Dezember sagte ein Bahnsprecher, dass die Unterführung „nicht vor 2019“ saniert wird. Gestern kündigte er an, dass die Arbeiten für 2020 geplant sind. Vor den Gang zur Bahnhofsmission soll eventuell eine Tür gesetzt werden. Auch der Bereich steht zum Teil unter Wasser.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen