zur Navigation springen
Landeszeitung

18. Oktober 2017 | 19:07 Uhr

Note 1,2 für Seniorenzentrum

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Neue Pflegedienstgesellschaft: Verband zieht positive Zwischenbilanz

shz.de von
erstellt am 17.Dez.2013 | 00:34 Uhr

Die neue „Pflegedienstgesellschaft Seniorenzentrum Mittelholstein“ leistet offenbar gute Arbeit. Die Verbandsversammlung des Zweckverbands Altenheim zog jedenfalls eine positive Zwischenbilanz. An der neuen Pflegedienstgesellschaft, die am 1. Januar den Betrieb aufgenommen hat, sind die „Brücke“ Rendsburg-Eckernförde mit 60 Prozent und der Zweckverband Altenheim mit 40 Prozent beteiligt.

„Wir arbeiten sehr gut mit der Brücke zusammen“, betonte Verbandsvorsteher Georg Türk. „Wir haben die Betreuung von an Demenz erkrankten Menschen forciert, indem wir Räumlichkeiten verändert und unsere Mitarbeiter fortgebildet haben“, erklärte „Brücke“-Geschäftsführer Andreas Straub, der auch als Geschäftsführer der neuen Pflegedienstgesellschaft fungiert.

„Wir sind konzeptionell weitergekommen“, vermerkte Heimleiter Bernhard Stärck und berichtete von rückläufigen Krankmeldungen der Mitarbeiter: „Das ist ein Spiegel für das Betriebsklima, und darum schätzen wir das sehr positiv ein.“

Positiv sei auch die Note 1,2, mit der das Seniorenzentrum Mittelholstein bei der jährlichen Prüfung durch den medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) beurteilt wurde. Derzeit wird die Gründung eines „Freundeskreises Seniorenzentrum Mittelholstein“ vorbereitet. Ein solcher Verein könnte Spenden sammeln, um zum Beispiel Ausflüge zu finanzieren. Straub lobte das Engagement von Verbandsvorsteher Türk: „Sie sind das Gesicht unserer neuen Pflegegesellschaft und übernehmen einen großen Teil der öffentlichen Darstellung.“

Türk wurde von der Zweckverbandsversammlung ebenso einstimmig in den Aufsichtsrat der Pflegegesellschaft gewählt wie Heinkenborstels Bürgermeisterin Lisa Höcker und der Hohenwestedter Gemeindevertreter Klaus Rolfs (als Stellvertreter dieses Trios wurden Silke Sierck, Klaus Böhle und Nienborstels Bürgermeister Holger Kühl gewählt). Ebenfalls einstimmig billigte die Verbandsversammlung den Haushaltsplan für 2014, der Einnahmen und Ausgaben im Verwaltungsetat in Höhe von jeweils 1,02 Millionen Euro und einen Vermögenshaushalt mit einem Volumen von 170 000 Euro vorsieht. Die Zwecksverbandsumlage wurde auf 250 000 Euro festgesetzt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen