Überraschung für Forscher-Ehepaar : Nortorf: Plötzlich verwandt mit Udo Jürgens

Bild aus glücklichen Tagen: Der österreichische Sänger und Komponist Udo Jürgens (l.), der eigentlich Udo Jürgen Bockelmann hieß, mit seiner Mutter Käthe und seiner Tochter Jenny auf der Terrasse im Garten des elterlichen Hofes in Kärnten (Österreich) 1974.
Foto:
1 von 3
Bild aus glücklichen Tagen: Der österreichische Sänger und Komponist Udo Jürgens (l.), der eigentlich Udo Jürgen Bockelmann hieß, mit seiner Mutter Käthe und seiner Tochter Jenny auf der Terrasse im Garten des elterlichen Hofes in Kärnten (Österreich) 1974.

Ahnenforschung mit verblüffendem Ergebnis: Heidi Hofmann aus Nortorf und der kürzlich verstorbene Sänger hatten gemeinsamen Urgroßvater.

von
27. Januar 2015, 06:00 Uhr

Nortorf | Im vergangenen Jahr traf sich die Kließ-Familie bereits zum zweiten Mal zur großen Familienzusammenkunft in Nortorf (wir berichteten). Die Ahnenforscher Heidi und Rolf Hofmann hatten seit dem ersten Treffen rund 100 neue Familienmitglieder aus Nortorf und der Umgebung nachweisen können. Dass unter ihnen auch ein berühmter Künstler ist, ahnten die beiden da noch nicht. Doch jetzt steht es fest: Die Kließ-Familie aus Schülp/Nortorf ist mit dem Künstler und Entertainer Udo Jürgens verwandt. Die Verhältnisse reichen bis ins 18. Jahrhundert zurück.

„Wir haben nie in diese Richtung geforscht, weil es dazu einfach keinen Anhaltspunkt oder Grund gab“, erzählen die Ahnenforscher aus Winsen an der Aller. Doch dies änderte sich, als der Musiker im Dezember plötzlich verstarb. Die Medien verbreiteten den bürgerlichen Namen von Udo Jürgens – Udo Jürgen Bockelmann. Dazu den Namen der Eltern: Käthe Arp und Rudolf Bockelmann. „Da wurden wir hellhörig“, so Heidi und Rolf Hofmann. „Denn die Namen meinten wir schon mal gehört zu haben.“ Ein kurzer Klick in die umfangreiche Ahnendatei gab den beiden Recht. Die Eltern waren schon über ein Jahr in der Arp-Linie verzeichnet. Und das ohne, dass die Familienforscher wussten, dass es sich dabei um die Eltern von Udo Jürgens handelte. „Da waren wir natürlich erstmal baff“, beschreibt Rolf Hofmann die sehr überraschende Entdeckung.

Danach ging alles sehr schnell. „Wir haben alle Hebel in Bewegung gesetzt und recherchiert.“ Bereits nach einer Woche hatten die Ahnenforscher handfeste Beweise. Die Kließ-Familie ist mit der Arp-Familie verwandt. Die Verhältnisse reichen bis in das 18. Jahrhundert zurück. Die Ahnenforscherin Heidi Hofmann (geborene Wieben), hatte einen Urgroßvater namens Heinrich Jochim Kließ aus Schülp bei Nortorf. Seine Schwester Magdalena Kließ heiratete den Bauern Wilhelm Rohwer aus Borgdorf. Dieser war in erster Ehe mit Anna Stock verheiratet, die in zweiter Ehe mit Hans Untiedt aus Wisch (Amt Probstei) verheiratet war. Hans Untiedt war in erster Ehe mit Antje Schneekloth verheiratet. Ihre Halbschwester Silke Schnack aus Borgdorf heiratete ebenfalls einen Hans Untiedt aus Brodersdorf. Deren Tochter Silke Untiedt hatte mit Peter Vöge aus Schönberg eine gemeinsame Tochter die den Urgroßvater von Udo Jürgens, Jochen Arp aus Laboe, heiratete. In zweiter Ehe war der Urgroßvater mit Catharina Schneekloth verheiratet. Deren Sohn hieß Johannes Arp (Großvater von Udo Jürgens). Arp hatte gemeinsam mit Anna Elisabeth Havemeister aus Prasdorf die Tochter Käthe Arp, die Mutter von Udo Jürgens. Rudolf Bockelmann ist der Vater.

„Als wir die Ahnenliste durchgegangen sind, dachten wir, das kann doch nicht sein“, erinnert sich Heidi Hofmann. „Wenn ich daran zurück denke, bekomme ich immer noch Gänsehaut.“ Nachdem die Verwandtschaft zu dem bekannten Entertainer festgestellt wurde, recherchierte Heidi Hofmann sofort im Internet. „Ich wollte alles über ihn wissen. Plötzlich hat man einen ganz anderen Bezug zu dieser Person, die man sonst nur aus dem Fernsehen kennt.“ Auch den Film „Der Mann mit dem Fagott“, der über das Leben von Heinrich Bockelmann, dem Großvater Udos, dessen Vater Rudolf und schließlich über ihn selbst handelt, schauten sich die Hofmanns an. „Das war ganz besonders für uns.“ Auch Nortorfs Bürgermeister Horst Krebs ist Teil der großen Kließ-Familie. Dass er nun plötzlich auch über Ecken mit Udo Jürgens verwandt ist, sei für ihn „nicht anders als vorher auch.“

Für Heidi und Rolf Hofmann sei die Erkenntnis „der absolute Wahnsinn.“ „Nur schade, dass wir dies nicht vor seinem plötzlichen Tod herausgefunden haben. Sonst hätten wir sicherlich den Kontakt gesucht“, berichtet Heidi Hofmann.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen