zur Navigation springen

Handball-Kreisoberligen : Nortorf noch mit vagen Chancen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-Kreisoberliga der Frauen darf die HSG 91 Nortorf nach dem 22:20-Sieg beim SC Gut Heil Neumünster weiter auf die Vizemeisterschaft hoffen. Derweil sicherte sich die HSG WaBo 2011 vorzeitig den Titel.

Der Meister war dann doch eine Nummer zu groß: Bei der SG Wift III, die sich bereits vorzeitig den Titel in der Handball-Kreisoberliga der Männer gesichert hatte, kassierte die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II eine deutliche 24:38 (14:20)-Niederlage und fiel in der Tabelle auf Rang 3 zurück. „Man kann gegen einen Spitzenreiter verlieren, doch ich erwarte einfach mehr Gegenwehr“, haderte Schülps Coach Arne Backhaus mit seinen Spielern, die vor allem nach der Pause eine enttäuschende Leistung boten. „Keiner hat Führungsaufgaben übernommen. Es gab kein Aufbäumen und selbst die einfachsten Dinge klappten nicht mehr.“ Neuer Tabellenzweiter ist die SG Bordesholm/Brügge II nach einem 24:20 (12:8)-Erfolg über Schlusslicht HSG Eider Harde III. „Wir haben uns gut verkauft. Letztlich fehlte aber ein klein wenig Glück, um etwas Zählbares mitzunehmen“, sagte Eider Hardes Bernd Rohwer. Bis zum 17:19 (51.) machte die HSG dem Favoriten das Leben schwer, musste die Bordesholmer Reserve dann aber ziehen lassen. Leer ging auch der TSV Alt Duvenstedt II bei der HSG Störtal Hummeln aus. Nach dem Ausfall von Thomas Höpfner und Thies Kossek musste TSV-Trainer Torben Kutschke das Team umstellen. Das gelang in der ersten Halbzeit (15:19) noch recht gut. Doch nach dem Wiederanpfiff offenbarten die Gäste mehr und mehr Schwächen in der Abwehr und kassierten am Ende eine deutliche 29:40-Niederlage. Durch den Sieg der HSG Störtal rutschte die HSG 91 Nortorf, die beim SC Gut Heil Neumünster 21:29 (9:12) verlor, auf den vorletzten Platz ab. „Wir hatten einfach zu viele Verletzte und Kranke, um dagegenzuhalten“, sagte Nortorfs Coach Thies Ahlrichs, der lediglich zehn Spieler aufbieten konnte, darunter zwei Torhüter, ein A-Jugendspieler und ein Akteur aus der zweiten Mannschaft.

In der Kreisoberliga der Frauen sicherte sich die HSG WaBo 2011 durch einen 28:27-Erfolg beim ärgsten Verfolger TSV Wattenbek II vorzeitig die Meisterschaft. Durch die Wattenbeker Niederlage hat die HSG 91 Nortorf wieder vage Chancen auf die Vizemeisterschaft. Nach dem 22:20 (13:10)-Erfolg im Derby bei Gut Heil Neumünster hat das Team von Trainer Mario Schlüter als Tabellenvierter allerdings drei Punkte Rückstand bei noch zwei ausstehenden Spielen. In Neumünster führte die HSG 91 zur Pause deutlich mit 13:8, musste die Gastgeberinnen aber in der Schlussphase bis auf ein Tor (20:19, 21:20) herankommen lassen. „Letztlich hat es gereicht“, meinte ein erleichterter Schlüter nach dem Abpfiff. Dagegen mussten die HG OKT IV und die HSG Eider Harde II Niederlagen hinnehmen. Die HG OKT IV unterlag bei Schlusslicht Bramstedter TS überraschend mit 18:21 (8:13). „Bei uns lief in der ersten Halbzeit nichts zusammen“, berichtete HG-Trainerin Enke Koberg. Nach der Pause steigerten sich die Gäste und erzielten in der 40. Minute den Ausgleich. „Aber wir haben die Chance in Führung zu gehen, immer leichtfertig vergeben“, so Koberg. Am Ende musste die HG das Schlusslicht wieder ziehen lassen. Nicht viel besser erging es der HSG Eider Harde II in Tungendorf. HSG-Trainerin Astrid Marxen war nach der Partie stinksauer. „Nach dem 13:10 zur Pause hätten wir das Spiel nicht mehr aus der Hand geben dürfen.“ Doch Tungendorf glich nicht nur aus (15:15), sondern drehte in der Schlussphase die Partie. „Wir haben im Angriff einfach zu viele Fehler gemacht und nicht konzentriert genug abgeschlossen“, so Marxen.

Männer
SG Wift III- HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II 38:24 (20:14)

Tore für die HSG S/W/RD: Claußen (5), Frahm (5/1), Stump (4), Sievers (4), Jahn (3), Engel (2), Kühl (1).

HSG Störtal Hummeln – TSV Alt Duvenstedt II 40:29 (19:15)

Tore für den TSV Alt Duvenstedt II: Boock (8), Reick (7), Sieck-Pahl (4), Vaupel (4), Kammer (3), Nickels (2), Moch (1).

SG Bordesholm/Brügge II – HSG Eider Harde III 24:20 (12:8)

Tore für die HSG Eider Harde III: L. Thomsen (5), Grelcke (4), Mahler (4), Rohwer (3), Höhling, Thomas, Kolb, Mumm (je 1).

SC Gut Heil Neumünster – HSG 91 Nortorf 29:21 (12:9)

Tore für die HSG 91 Nortorf: Förster (5), Stricker (4), M. Reese (4), Weimann (3), Klindt, F. Reese (2).

Frauen
SC Gut Heil Neumünster – HSG 91 Nortorf 20:22 (10:13)

Tore für die HSG 91 Nortorf: Böhmfeldt (5), Hildebrandt (4), Reese (4), Wittmaack (3), Albrecht (2), N. Fock (2), Clausen, Heutmann (je 1).

SV Tungendorf – HSG Eider Harde II 26:20 (10:13)

Tore für die HSG Eider Harde II: M. Meier (9), Pernot (3), S. Frahm (3), Kolb (2), Ramm, Clausen, Schlüter (je 1).

Bramstedter TS – HG OKT IV 21:18 (8:13)

Tore für die HG OKT IV: Zeiske (8), S. Lenz (6), Jargsdorf (2), J. Lenz, Groß (je 1).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen