zur Navigation springen
Landeszeitung

21. August 2017 | 08:49 Uhr

Nortorf erstrahlt im Lichterglanz

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Stadt, Stadtwerke und Verein für Handel, Handwerk und Industrie laden zum Anleuchten mit Weihnachtsmarkt ein / Jedes Jahr neues Angebot

Bereits seit über einer Woche hängt sie schon in der Stadt: Die Weihnachtsbeleuchtung, die im vergangenen Jahr Prämiere feierte. Da die Stadtwerke-Mitarbeiter in den kommenden Wochen mit den Ablesungen von Strom und Gas ordentlich zu tun haben, musste das Aufhängen in diesem Jahr etwas früher ausfallen, berichtet Bürgermeister Horst Krebs. Am Freitag, 27. November, um 17 Uhr laden die Stadt, Stadtwerke und der Verein Handel, Handwerk und Industrie (VHHI) zum offiziellen Anleuchten mit kleinem Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz ein.

Der komplette Austausch der Weihnachtsbeleuchtung im vergangenen Jahr durch eine modernere und kostengünstigere LED-Variante wurde auf dem Marktplatz gefeiert. Um auch einen passenden Rahmen zu bieten, wurde kurzerhand auch ein kleiner Weihnachtsmarkt auf die Beine gestellt. „Wir wurden so positiv überrannt“, blickt Timmy Rohweder vom VHHI auf 2014 zurück. Auch wenn die Aktiven Zylinder bereits nach zwei Stunden komplett ausverkauft waren und der Andrang der Menschen auch an den anderen Ständen überwältigend war, wollen die Verantwortlichen an dem Konzept „klein, aber fein“ festhalten. „Einen großen Weihnachtsmarkt wie es ihn früher mal gab, wird es in Nortorf nicht mehr geben“, sagt Horst Krebs. Stattdessen werden sich eine kleine Auswahl an Handwerkern beim Anleuchten präsentieren, die Grundschüler der Nortorfer Schule singen um 17 Uhr fünf weihnachtliche Lieder und um 18 Uhr stimmt die Spielergarde musikalisch auf die Vorweihnachtszeit ein. Den „Buzzer“ drücken Horst Krebs, VHHI-Vorsitzender Klaus Pommrehn sowie Stadtwerkevorstand Winfried Bentke um 17 Uhr, ehe das Getummel auf dem Marktplatz unter der weihnachtlichen Beleuchtung starten kann. „Die Größe ist genau richtig, das finden die Leute gemütlich“, ist sich auch VHHI-Chef Klaus Pommrehn sicher. Ziel sei es, den Markt fest im Veranstaltungskalender zu etablieren. „Nächstes Jahr kommt dann vielleicht wieder etwas anderes dazu“, so Pommrehn weiter, „wir sind in alle Richtungen offen.“ Durch den positiven Zuspruch der Besucher im vergangenen Jahr könne man sich auch vorstellen, eine Art „After-Work-Weihnachtsmarkt“ jeden Freitag im Advent zu veranstalten. „Mit Punsch und Wurst – das kommt sicherlich an“, ist sich Horst Krebs sicher. Auch eine Eisbahn bringt Winfried Bentke ins Gespräch. „Man wird ja auch ein bisschen träumen dürfen,“ so der Stadtwerkevorstand, „aber ganz unmöglich wäre das nicht.“

Die Anwohnergemeinschaft in der Bahnhofstraße trifft sich diesen Sonnabend um 14 Uhr zum kleinen Straßenfest. „Auch wenn wir weniger Arbeit haben, weil nicht mehr die ganzen Glühbirnen eingedreht werden müssen, treffen wir uns zum gemütlichen Beisammensein mit Kaffee“, sagt Bahnhofstraßen-Bewohner Horst Krebs.

Wer sich beim Anleuchten auf dem Marktplatz am 27. November mit einer kleinen Bude (kostenlos) präsentieren möchte, kann sich an Timmy Rohweder, Telefon 04392/9116237 oder per E-Mail an timmy.rohweder@allianz.de wenden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Nov.2015 | 10:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen