zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Nortorf entscheidet ein turbulentes Spiel für sich

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Beim 5:4-Sieg des TuS gab es alles zu sehen, was ein Fußballspiel zu bieten hat.

Neun Tore, ein verschossener Elfmeter, mehrere Führungswechsel. Nortorfs Trainer Thomas Arndt hatte „ein wildes Spiel“ in der Fußball-Verbandsliga Süd-West gesehen. Am Ende hatte sein Team gegen den Aufsteiger vom TuS Garbek mit 5:4 (2:3) das bessere Ende auf seiner Seite.

Die Gastgeber erwischten den besseren Start: Tim Reuter brachte Nortorf früh in Führung. Postwendend gelang Garbeks Carl Schickler aber der Ausgleich. Als Tristan Doege nach starker Vorarbeit von Simon Kortum zum 2:1 einschob, schienen die Gastgeber zurück in der Spur zu sein. „Aber auch dieses Tor hat uns keine Sicherheit gegeben. Im Defensivverbund standen wir neben uns“, musste Arndt mitansehen, wie die Garbeker sich mit Toren durch Julian Nagel und Arne Steffens zur Pausenführung schossen. Doch auch von diesen Rückschlägen ließen sich die Gastgeber nicht ermutigen, Sebastian Fuhrmann und Bracker brachten den TuS wieder in Front. Dann parierte Gäste-Keeper Alexander Neben einen Strafstoß von Andree Klotzbücher. Garbek glich durch Nagel erneut aus. Aber der Wille der Nortorfer war nicht zu brechen: Mit seinem zweiten Treffer setzte Bracker dem Hin und Her ein Ende. „Wir haben immer die passende Antwort gegeben, sind immer wieder aufgestanden. Meine Mannschaft hat eine tolle Moral gezeigt“, sagte Arndt.

TuS Nortorf: Maaß – Lampe, Doege, Stolley, Kortum (25. Klucke) – Butenschön (60. Volquardsen), Fuhrmann, Hülsen, Klotzbücher, Reuter – Bracker (85. Arndt).
SR: Toschka (Stockelsdorf). – Zuschauer: 85.
Tore: 1:0 Reuter (6.), 1:1 Schickler (7.), 2:1 Doege (16.), 2:2 Nagel (25.), 2:3 Steffens (37.), 3:3 Fuhrmann (49.), 4:3 Bracker (57.), 4:4 Nagel (70.), 5:4 Bracker (83.).
Bes. Vork.: A. Neben hält FE von Klotzbücher (62.).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen