Fussball : Nortorf dreht nach der Pause auf

Abgehängt: Bargstedts Luca Schwark (rotes Trikot) lässt den Nortorfer Daniel Klösel stehen. Benjamin Butenschön (hinten) beobachtet aufmerksam den Zweikampf.
Abgehängt: Bargstedts Luca Schwark (rotes Trikot) lässt den Nortorfer Daniel Klösel stehen.

In der Fußball-Verbandsliga West feierte der TuS Nortorf einen 4:1-Sieg im Derby beim TuS Bargstedt. Zur Pause hatten die Gäste noch 0:1 hinten gelegen.

shz.de von
09. September 2018, 19:13 Uhr

Der TuS Rotenhof rockt weiterhin die Fußball-Verbandsliga Nord. Gegen den Marner TV drehte der Aufsteiger in einer mitreißenden Schlussphase einen 0:2-Rückstand in einen 4:2-Heimsieg. In der Verbandsliga West entschied der TuS Nortorf das Mittelholstein-Derby beim TuS Bargstedt mit 4:1 für sich.

Verbandsliga Nord


TuS Rotenhof – Marner TV 4:2 (0:1)

Rotenhofs Trainer „Hermi“ Lausen kam aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus: „Das war Spektakel, beste Unterhaltung. Wenn man nach dem Spiel mit dem Hut herumgegangen wäre, hätte jeder Zuschauer wohl freiwillig noch fünf Euro reingelegt.“ Die 2:0-Führung der Gäste nach Toren von Marx Borwieck (44.) und Bastian Dreessen (57.) machten das Spektakel erst möglich, zumal die Gäste beim 2:0 wegen einer Gelb-Roten Karte bereits in Unterzahl agierten. „Danach haben wir zwar Druck gemacht, aber oftmals kopflos“, monierte Lausen. Der Anschluss von Moritz Gersteuer (68.) läutete eine unvergessliche Schlussphase ein. Gersteuer nach Mehic-Vorarbeit (87.) und Sebastian Schmid (88.) drehten die Partie. In der anschließenden Rudelbildung sah MTV-Akteur Nicola Rehmke sogar noch die Rote Karte. In doppelter Überzahl sorgte Gersteuer mit seinem elften Saisontor für den fünften Rotenhöfer Sieg in Folge.

TuS Rotenhof: Heinz – L. Traulsen, Kohlmorgen, Pioch, L. Rathmann – Koblitz, F. O. Rathmann, K. Traulsen, Schmid – Becker, Gersteuer.

Schiedsrichter: Hogrefe (VfR Horst) – Zuschauer: 170.

Tore: 0:1 Borwieck (44.), 0:2 Dreesen (57.), 1:2 Gersteuer (68.), 2:2 Gersteuer (87.), 3:2 Schmid (88.), 4:2 Gersteuer (90.+5).

Gelb-Rote Karte: Müller (52., Foulspiel) – Rote Karte: Rehmke (88., Tätlichkeit).

Verbandsliga West


SV GW Todenbüttel – SV Wasbek 0:2 (0:1)

„Wir müssen uns wieder auf unsere Tugenden besinnen und die nächsten Aufgaben konzentriert angehen“, sagte Todenbüttels Trainer Thomas Gosch nach der zweiten Niederlage in Folge. Die Partie riss die Fans nicht mit. Torchancen waren Mangelware, das Spiel geprägt von vielen langen Bällen und Zweikämpfen im Mittelfeld. „Wasbek hat uns mit den eigenen Mitteln geschlagen. Letztendlich war der Sieg dann auch verdient“, so Gosch. Aus Sicht der Gastgeber wäre das Spiel eventuell anders verlaufen, hätte das ansonsten gute Schiedsrichtergespann in der 17. Minute nicht irrtümlicherweise Bennit Struve zu Unrecht wegen Abseits zurückgepfiffen. Der Torjäger erlief einen zu kurz geratenen Rückpass, durfte dann aber nicht mehr abschließen. „Das Gespann hat den Fehler anschließend zugegeben“, sagte Gosch, machte den Unparteiischen aber keinen Vorwurf. Jan-Olaf Muhs traf zur Wasbeker Führung (33.), nach dem 2:0 (52.) von Markus Philippsen war der Drops gelutscht.

Todenbüttel: Pohlmann – Breiholz, Maik Reimers (65. Baade), Struve, Petersen, Marten Reimers, Paulsen, Al Hari, Jorge Illing, Bjarne Hansen (65. Sievers), Ole Hansen (76. Voss).

Schiedsrichter: Gilgenberger (TSV Neustadt).

Zuschauer: 150.
Tore: 0:1 Muhs (33.), 0:2 Philippsen (52.).

TuS Bargstedt – TuS Nortorf 1:4 (1:0)
„Der Sieg für Nortorf ist aufgrund der zweiten Halbzeit verdient. Wir haben dort zu viele Fehler gemacht und waren auch nicht mehr mutig genug“, resümierte Bargstedts Coach Hjalmar Krabbe. „Die Umstellungen in der Halbzeit haben gefruchtet. Bargstedts Führung zur Pause war allerdings auch verdient und wir hatten Glück, dass es nicht sogar 2:0 für Bargstedt stand“, sagte Nortorfs Trainer Fabian Doege mit Blick auf die Riesenchance, die Luca Schwark nach einer halben Stunde ungenutzt ließ. So blieb es beim 1:0 für die Gastgeber durch den Treffer von Mattes Sievers in der 22. Minute. Sein 25 Meter-Schuss war sehenswert, jedoch nicht ganz unhaltbar. Nortorf kam wie ausgewechselt aus der Kabine, machte von Beginn an Druck, und Jannis Schwartz sorgte mit dem Tor des Tages für den Ausgleich, als er aus 18 Metern den Ball in den Winkel drosch. Das Tor war für Nortorf der Brustlöser. Die Gäste drängten auf den Führungstreffer – und der fiel in der 75. Minute, als Alexander Gerst eine Flanke von Jannis Schwartz verwertete. Kurz darauf sorgte Daniel Klösel mit dem 3:1 für die Vorentscheidung. Nachdem Anil Bozkurt nur die Latte getroffen hatte, setzte Fabian Jacobs mit dem 4:1 in der Nachspielzeit für den Schlusspunkt. „Schönes Spiel von uns ab Minute 46 und eine schöne Zuschauerkulisse“, resümierte ein zufriedener Doege.

TuS Bargstedt: Wettern – Schrum, Delfs, Streubichen, Pietzner – Mrosk (46. Döhring), N. Krug, Schwark (57. Reimers), Sievers – Sachau, Wieben.
TuS Nortorf: Jakubzik – Doege, Butenschön,Fuhrmann – Lampe, Mehrens (57. Reuter), Schwarz, Jacobs – Klösel, Gerst (80. Bozkurt), Sievertsen (71. Nitsch).
Schiedsrichter: Thormählen (Pönitz). – Zuschauer: 415
Tore: 1:0 Sievers (22.), 1:1 Schwartz (56.), 1:2 Gerst (75.), 1:3 Klösel (78.), 1:4 Jacobs (90.+1.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen