„Nora“ nimmt Kurs auf Hohn

suhr noratlas

Transportmaschine Noratlas besucht das Lufttransportgeschwader 63

von
07. Juni 2018, 14:36 Uhr

Wer am kommenden Sonntag, 10. Juni, gegen 12 Uhr, in den Hohner Himmel schaut, kann ein außergewöhnliches Schauspiel verfolgen: Die einzige noch verbliebene flugfähige Transportmaschine Noratlas (kurz „Nora“), begleitet von einer Transall C160 des Lufttransportgeschwaders 63, wird auf dem Hohner Flugplatz landen. Empfangen wird das Flugzeug aus Marseille von der Geschwaderführung, aktiven und ehemaligen Geschwaderangehörigen, Mitgliedern der Traditionsgemeinschaft LTG und des Freundeskreis LTG, den Hohner Jagdhornbläsern und geladenen Gästen.

Der Anlass des Besuches ist die 15-jährige Patenschaft des Freundeskreis LTG mit dem Verein „Le Noratlas de Provence“. Von der Noratlas wurden von 1950 bis 1961 insgesamt 426 Stück gebaut. Diese Transportflugzeuge wurden hauptsächlich bei der französischen Armée de l’Air und der deutschen Luftwaffe eingesetzt. Am 1. September 1967 landete in Hohn die erste „Nora“ auf dem gerade fertiggestellten Flugplatz. Die Ausmusterung der letzten Maschine erfolgte dann am 18. März 1970. Die Maschine, die in Hohn zu Gast ist, wurde 1956 gebaut und erhielt 2007 die Auszeichnung „Luftfahrthistorisches Kultur-Denkmal“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen