zur Navigation springen

Brückenfest : Noch zwei Tage bis zum „100-Jährigen“

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Kurz vor Beginn der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Geburtstag der Eisenbahnhochbrücke laufen die Vorbereitungen an allen Fronten. Ein Blitz-Trainingslager absolvierte zum Beispiel Innenminister Andreas Breitner. Nicht etwa auf der Obereider, sondern auf der Außenalster. Kreishafen gestartet werden soll.

Kurz vor Beginn der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Geburtstag der Eisenbahnhochbrücke laufen die Vorbereitungen an allen Fronten:

 

Ein Blitz-Trainingslager absolvierte Innenminister Andreas Breitner. Nicht etwa auf der Obereider, sondern auf der Außenalster. Der Ex-Bürgermeister nutzte eine gemeinsame Sitzung von Kabinett (Kiel) und Senat (Hamburg) im Stadtteil Wilhelmsburg zu „einer kurzen Auszeit vom Regierungsgeschäft“, wie Breitner es selbst nannte. Mit Sportsenator Michael Neumann und einem Rudertrainer übten beide für das VIP-Achterrennen, das am Sonntag um 16.20 Uhr im Rendsburger Kreishafen gestartet werden soll. Weitere Prominente sind unter anderem Ruder-Olympiasieger Lauritz Schoof, E.ON-Chef Matthias Boxberger und Stadtwerke-Geschäftsführer Helge Speer. Damit nichts schiefgeht, werden die Prominenten auf zwei Boote verteilt und bekommen richtigen Ruderer aus den Schüler-Achtern zur Unterstützung. Dann sollte die 300 Meter lange Strecke ohne allzu große Schwierigkeiten zu schaffen sein.

 

Ein paar hundert Kilometer weiter östlich ist Konditormeister Ingo Möhring unterdessen mit ganz anderen Dingen beschäftigt. Der Geschäftsführer von „Condiart“ in der Partnerstadt Rathenow (Havelland) backt eine der größten Torten, die jemals in der Stadt aufgetischt wurde. Das süße Stück misst vier mal einen Meter. Die Zutaten: Rührkuchenteig mit Kirschen, frisch gekochter Pudding, Schoko-Ganache obendrauf. „Eine Art Donauwelle“, sagt Möhring. „Die schmeckt allen.“ Natürlich darf auch eine große „100“ nicht fehlen. Die Krönung jedoch ist ein Nachbau der Hochbrücke aus Zuckerguss. Das Kunstwerk wird nicht etwa flach auf die Torte gelegt, sondern gestellt. „Die Brücke wird von weitem erkennbar sein.“

Transportiert wird das gute Stück in zwei Teilen. Am Freitagnachmittag wird Möhring das kalorienreiche Kunstwerk zusammenfügen. Etwa 800 Kuchenstücke à zwei Euro sollen verkauft werden, die Hälfte des Erlöses geht an die Rendsburger Tafel.

 

„Ich dreh’ am Rad“ heißt es ab 13. September bei der Lichtinstallation an der Hochbrücke. Diese stammt vom Künstler Till Nowak, der auch das dazu passende „Passage“-T-Shirt entworfen hat. Es wird momentan bedruckt und soll im Souvenirzelt auf der Festmeile am Kreishafen für 17 Euro verkauft werden. Auch ein Poster mit Motiv der Hochbrückenbeleuchtung ist im Angebot.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Sep.2013 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen