Hademarschen/Hohenwestedt : Noch 40 Oldtimer für Rallye gesucht

Mittagspause an der B77 in Hohenwestedt: AC-Chef Matthias Graßhoff (links) und Dirk Häufle, der am 26. Juli alle Rallyestarter und interessierten Besucher zu sich einlädt.
1 von 3
Mittagspause an der B77 in Hohenwestedt: AC-Chef Matthias Graßhoff (links) und Dirk Häufle, der am 26. Juli alle Rallyestarter und interessierten Besucher zu sich einlädt.

Erstmals können Gäste bei der Ausfahrt des Automobilclubs Hanerau-Hademarschen ihr Votum für den schönsten Wagen abgeben.

shz.de von
02. Juli 2015, 09:41 Uhr

Oldtimerfreunde aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde können sich noch bis Sonnabend, 11. Juli, für die Rallye des Automobilclubs Hanerau-Hademarschen anmelden, die am Sonntag, 26. Juli, gestartet wird. Zum zweiten Mal macht der Rallyetross mittags bei Ford Häufle in Hohenwestedt Station – und zum ersten Mal können die Besucher bei der Mittagspause darüber abstimmen, welcher Rallyefahrer den begehrten Pokal für den schönsten Oldtimer mit nach Hause nehmen darf.

Dass ein schneeweißes Ford-Mustang-Cabriolet von 1968 seit knapp zwei Jahren als besonderes Schmuckstück zum Inventar von Ford Häufle gehört, hängt direkt mit dem ersten Gastspiel der AC-Rundfahrt in Hohenwestedt Ende Juli 2013 zusammen. „Ich war so begeistert von dieser Veranstaltung und von den vielen Schaulustigen, dass ich sofort gesagt habe, dass die Rallye gern noch einmal wieder zu uns kommen darf“, berichtet Dirk Häufle. „Im September 2013 haben wird dann den Ford Mustang erworben, der seitdem zu Werbezwecken bei uns in der Ausstellungshalle steht.“ Der 2011 aus den USA importierte Traumwagen kann für Hochzeiten gemietet werden. Ob der Mustang am 26. Juli brav im Schauraum des Autohauses an der B 77 ausharren muss oder lospreschen und beim Kampf um die Siegerpokale mitmischen darf, steht noch nicht fest.

Die 29. Internationale ADAC-Christophorus-Oldtimerrallye wird am Sonntag, 26. Juli, um 10.01 Uhr in Hanerau-Hademarschen gestartet. Über Schenefeld und Reher geht es nach Hohenwestedt, wo die Oldtimer ab 11.30 Uhr bei Ford Häufle aufs Betriebsgelände einfahren. In der Mittagspause werden die Stimmzettel für die Kür des schönsten Oldtimers an die Besucher verteilt. Die Fahrer werden von Häufle zum Mittagessen eingeladen; für Gäste werden ein Imbiss und Getränke kostengünstig angeboten. Darüber hinaus übernimmt Dirk Häufle das Nenngeld für alle Ford-Automobile bis Baujahr 1930. „Das soll ein Anreiz für die Besitzer älterer Fahrzeuge sein“, erklärt AC-Chef Matthias Graßhoff, „ich persönlich stehe ja auch grundsätzlich mehr auf alte als auf die jüngeren Fahrzeuge.“

Von 13 bis 15 Uhr starten die Oldtimer von Ford aus zur zweiten Halbzeit der Rundfahrt, wobei sie von Moderator Jörg Hinz kurz vorgestellt werden.

Der Automobilclub hat noch rund 40 Startnummern zu vergeben, für die sich Oldtimerfreunde aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde noch bis zum 11. Juli anmelden können. Es gibt bei den Automobilen und Motorrädern jeweils sechs Startklassen: Baujahre bis 1918, 1919 bis 1930, 1931 bis 1945, 1946 bis 1960, 1961 bis 1979 sowie 1971 bis 1985. Dazu kommen die Sonderfahrzeuge (zum Beispiel Feuerwehrautos) und die Jugendklasse. Anmeldeformulare sind im Internet auf www.ac-hanerau-hademarschen.de zu finden. Die Nennungen erwartet Michael Klisch vom Automobilclub-Vorstand unter der E-Mail-Adresse sportleiter@ac-hanerau-hademarschen.de.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen