zur Navigation springen

Winter-Schäden : Nichts für schwache Achsen: Schlaglöcher haben Hochsaison

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die wechselhafte Witterung greift Fahrbahnen an. Der Umwelt- und Technikhof bessert die Schäden mit kaltem Asphalt aus.

Die Temperaturen gehen runter, dann wieder rauf. Frost, Tauwetter, Frost, Tauwetter – das Witterungs-Wechselbad der vergangenen Wochen sorgt für Schlaglöcher. Diese wiederum strapazieren die Nerven der Autofahrer und belasten die Substanz der Fahrzeuge. Betriebsleiter Niels Faust und seine Mannschaft vom Umwelt- und Technikhof (UTH) müssen deshalb schnell handeln. Die Tausendsassa der Stadt werden gerufen, wenn Erste Hilfe am Boden nötig ist.

Sie greifen dann zu einem schwarzen Material, das klebt wie ein altes Kaugummi: Reparatur-Asphalt kann anders als der herkömmliche Straßenbelag kalt verarbeitet werden. Das Flicken von Schlaglöchern sei keine Dauerlösung, betont Niels Faust. Aber durch das Auffüllen mit Reparatur-Asphalt könne man die Unfallgefahr auf Fahrbahnen und Radwegen schnell beseitigen, sagt der Leiter des Umwelt- und Technikhofs. Die Stadt muss schließlich ihrer Verkehrssicherungspflicht nachkommen.

Löcher frisst der Winter auch in den Rendsburger Haushalt. Nach Angaben aus dem Rathaus wurden in diesem Winter bislang weniger als 5000 Euro für Schlagloch-Soforthilfe ausgegeben. Für die nachhaltige Reparatur ab März oder April beauftragt die Stadt später Vertragsunternehmen.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Feb.2015 | 13:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen