Neue König wird ermittelt : Neuwerker wollen mit den Bürgern feiern

Zeitensprung: Ein Foto von 1860 hat die Gilde herausgesucht, um damit für ihr Fest am Montag im Schützengrund zu werben. Das Plakat präsentieren Schützenkönig Martin Krause, Zweiter Ältermann Wolf Thies, Erster Ältermann Dr. Norbert Klause und Gilde-Geschäftsführer Hans Kohlmeyer (von links).
Zeitensprung: Ein Foto von 1860 hat die Gilde herausgesucht, um damit für ihr Fest am Montag im Schützengrund zu werben. Das Plakat präsentieren Schützenkönig Martin Krause, Zweiter Ältermann Wolf Thies, Erster Ältermann Dr. Norbert Klause und Gilde-Geschäftsführer Hans Kohlmeyer (von links).

Scheiben-Schützen-Gilde lädt am Montag ein.

shz.de von
24. Mai 2018, 09:43 Uhr

Rendsburg | Die Neuwerker Scheiben-Schützen-Gilde ist sich ihrer Traditionen bewusst. Das hält die 326 Jahre alte Gemeinschaft aber nicht davon ab, mit einzelnen Traditionen zu brechen beziehungsweise neue Impulse zu setzen. Sichtbar wird dies am kommenden Montag, 28. Mai, wenn die Neuwerker den Gildetag begehen und im Schützengrund einen Nachfolger für ihren König Martin Krause ermitteln. „Nach dem Königsschuss machen wir keinen Einmarsch mehr ins Hohe Arsenal“, sagt Erster Ältermann Dr. Norbert Klause. Stattdessen soll im Schützengrund gefeiert werden. Dazu sind die Rendsburger willkommen.

Streng genommen ist dies gar keine Neuerung. Denn dass Gilde und Bürgerschaft sich über den neuen König gemeinsam freuen, hat es schon mal gegeben. Zweiter Ältermann Wolf Thies betont: „Den Volksfestcharakter von früher wollen wir wiederbeleben.“ Damit dem nichts im Wege steht, hat Geschäftsführer Hans Kohlmeyer für den Montag ein großes Zelt geordert, das doppelt so groß ist wie die Variante aus dem Vorjahr. 60 Plätze stehen zur Verfügung. Die „Capella Musica“ aus Hohn ist von 18 bis 22 Uhr mit dabei. Kulinarisch stärken kann man sich bei der Gilde ebenfalls. Noch eine Neuerung für den Montag: Der Umzug durch die Stadt beginnt um 10 Uhr und damit eine Stunde später als früher – also erst, wenn in der Hohen Straße etwas los ist.

Am morgigen Freitag, 25. Mai, stellt sich die Gilde traditionell in den Dienst der guten Sache. Zwei Bettelwagen mit etwa 25 Schützenbrüdern sind ab 8 Uhr in der Stadt unterwegs, um Spenden zu sammeln. Unterstützt werden sie von zehn Kollegen an der Drehorgel, die vor allem auf dem Schiffbrückenplatz um eine kleine Unterstützung bitten. Durchschnittlich 6000 bis 7000 Euro sind dabei in den Vorjahren stets zusammengekommen. Das Geld wird Bürgermeister Pierre Gilgenast überreicht, der es an bedürftige Kinder, Jugendliche und Familien verteilen soll. Zweiter Ältermann Thies: „Das Geld soll dorthin fließen, wo das soziale Netz nicht greift.“

Zwei Termine, beide nicht öffentlich, runden das Gildefest ab. Am Donnerstag, 31. Mai, findet die Gerichtssitzung im Conventgarten statt, einen Tag später am gleichen Ort der Gildeball.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen