Verkauf perfekt : Neustart für die Hartmann-Gruppe

uhr1.JPG
1 von 2

Die Gläubigerausschüsse stimmen der Übernahme durch Autohaus-Kath-Mitinhaber Hauke Drengenberg zu. Alle 90 Arbeitplätze bleiben erhalten.

Avatar_shz von
28. November 2013, 18:36 Uhr

Am Dienstagabend hoben alle Gläubiger die Daumen – damit war die ins Schlingern geratene Hartmann-Gruppe gerettet. Der Rendsburger Hauke Drengenberg (43), Mitinhaber der Autohandelsgruppe Kath mit rund 700 Mitarbeitern an neun Standorten, übernimmt den Kernbereich des in Teilen insolventen Firmengeflechts. Die neu gegründete Hartmann Finanzdienstleistungen GmbH übernimmt alle 90 Mitarbeiter, davon 70 in Rendsburg.

Er habe „wohlwollend als Rendsburger und für Rendsburg gehandelt“, sagte Hauke Drengenberg der Landeszeitung. Der Erhalt der Arbeitsplätze und eine „lokale Lösung“ für den Standort Rendsburg sei ihm wichtig gewesen. Jetzt gelte es nach vorn zu schauen und mit drei Sparten der ehemaligen Unternehmengruppe Hartmann und Partner den Neustart anzugehen.

Dabei handelt es sich um den Hartmann und Partner Wirtschaftsdienst für das Schornsteinfegerhandwerk GmbH, die Union Service GmbH sowie die Hartmann & Partner Versicherungsdienste GmbH. Die Gläubigerausschüsse stimmten dem Verkauf nach Angaben des Insolvenzverwalters Justus von Buchwaldt (Hamburg) einstimmig zu. Zuvor sei über Offerten aus ganz Deutschland, zum Teil auch besser dotierte, beraten und verhandelt worden. Letztendlich habe man bewusst einen Investor aus der Region bevorzugt. Über den Kaufpreis machte von Buchwaldt keine Angaben. „Es wurde das bestmögliche Ergebnis erzielt. Das ist für alle Beteiligten ein großer Erfolg“, so der Jurist. „Die wirtschaftlich gesunden Unternehmen haben eine sehr gute Zukunftsperspektive am Markt.“

Wie der Insolvenzverwalter weiter ausführte, hat Hauke Drengenberg zwei Partner an seiner Seite. Die beiden Gesellschafter und Geschäftsführer der Hartmann Finanzdienstleistungen GmbH, Gero Baumann und Michael Wolf, zeigten sich ebenfalls zuversichtlich: „Wir haben eine hervorragende Mannschaft übernommen, mit der wir die Unternehmen erfolgreich weiterführen können. Wir haben bereits erste Gespräche mit Versicherungen mit sehr positivem Ergebnis abgeschlossen“, sagte Wolf. Geplant sei, das Geschäftsfeld weiter auszubauen und so die neue Gesellschaft noch breiter aufzustellen.

Dritter Gesellschafter der neuen GmbH ist Hauke Drengenberg selbst. Die ins Leben gerufene Gesellschaft bleibe in den bisherigen Räumen der Hartmann-Gruppe (Uhrenblock) und damit Rendsburg weiterhin verbunden, versicherte der Insolvenzverwalter.

Die Hartmann-Gruppe war durch Managementfehler ihres Gründers Dietmar Hartmann in finanzielle Notlage geraten (wir berichteten). Im September hatten die Holding und drei auf Versicherungen spezialisierte Tochterfirmen Insolvenz anmelden müssen. Die Verbindlichkeiten der Hartmann-Gruppe bezifferte Insolvenzverwalter von Buchwaldt auf einen Betrag „zwischen zehn und 20 Millionen Euro“.

Julia Ströhnisch von der Kath-Gruppe erwartet durch die Übernahme auch positive Impulse für das Autohaus: „Zwischen der Hartmann-Gruppe und uns gibt es gute Synergien. Wir verkaufen Autos, und Versicherungen braucht man dann auch“, sagte die Ehefrau von Hauke Drengenberg.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen