zur Navigation springen

Rendsburg : Neues Stadt-Logo: Jetzt sind die LZ-Leser am Zug

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Welcher Slogan-Entwurf gefällt den Rendsburgern am besten? Von Sonnabend, 11 Uhr, bis Montag, 16 Uhr, können die Bürger darüber abstimmen. Später ist noch eine öffentliche Informationsveranstaltung zu dem Thema geplant.

shz.de von
erstellt am 15.Feb.2014 | 11:00 Uhr

Vor dem heftigen Streit im Senat beim Thema „Ziele und Grundsätze der Stadt Rendsburg“ ging es in dem Gremium deutlich friedlicher zu. Beraten wurde das künftige Rendsburger Stadtlogo samt Leitsatz. Welches Emblem löst den Slogan „Hier passiert die Welt“ ab? Eine Agentur aus Neumünster hat im Auftrag der Stadt drei Varianten entworfen. Sie sollen in den kommenden Wochen öffentlich zur Diskussion gestellt werden. Das Gremium fasste den Beschluss, die Rendsburger Bevölkerung auf dem Weg zu einer politischen Entscheidung mit ins Boot zu nehmen.

Grünes Licht gab es im Senat für eine Abstimmung in der Landeszeitung. Sie startet heute um 11 Uhr und endet am Montag, 17. Februar, um 16 Uhr (weitere Modalitäten siehe unten). Die Leserinnen und Leser unserer Zeitung können telefonisch oder per Mausklick ihren Favoriten wählen. Das Ergebnis, das in der LZ-Ausgabe am Dienstag verkündet wird, hat für die Politik keine bindende Wirkung. Es soll dem Senat nur bei der Entscheidungsfindung helfen.

Im Anschluss an das LZ-Voting ist eine öffentliche Informationsveranstaltung geplant. Sie wird von der Stadt veranstaltet. Ort und Termin stehen noch nicht fest. In dem Forum können Bürgerinnen und Bürger dann auch andere Vorschläge unterbreiten.

Der Sinn und die Reihenfolge beider Aktionen war im Senat umstritten. Anja Ilgenstein von der CDU war dagegen, die Landeszeitung zu beteiligen. Sie hielt einen „Workshop“ für ausreichend, um die Menschen in der Region mit einzubeziehen. Auch Wolfhardt Bless von der Agentur „Markt und Trend“ sprach sich für diesen Weg aus. „Ein moderierter Workshop ist die beste Variante. Wenn wir das über die Presse machen, kriegen wir viele andere Vorschläge“, sagte der Marketingfachmann. Andreas Vollstedt (SSW) wollte der Empfehlung des Stadtmarketing-Beirates ohne weitere Umwege folgen. Das beratende Gremium hatte sich für die Variante „Rendsburg – Am Nord-Ostsee-Kanal“ ausgesprochen. „Es besteht die Gefahr, dass alles kaputt geredet wird“, so Vollstedt.

Klar für eine Testwahl in der Presse war Fritjof Wilken. „So ein Abstimmungsvorgang ist ein guter Weg, die Bürger mit einzubeziehen“, sagte der Ratsherr von Modernes Rendsburg.

Bürgermeister Pierre Gilgenast machte sich für beide Formen der Bürgerbeteiligung stark. „Wir haben hier drei sehr gute Angebote. Zwischen beiden Ideen könnte die Wahrheit liegen – erst ein kurzfristiges Votum über die Presse, danach eine öffentliche Veranstaltung.“ Diese Reihenfolge fand schließlich die Mehrheit.

Welches der neuen Logos für die Stadt Rendsburg gefällt Ihnen am Besten?

zum Ergebnis
 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert