Rendsburg : Neues Diagnosezentrum: Täglich bis zu 300 Corona-Tests möglich

Avatar_shz von 02. April 2020, 15:22 Uhr

shz+ Logo
Landrat Rolf-Oliver Schwemer überreicht der Leiterin des neuen Diagnosezentrums, Gloria Lawrenz, die übriggebliebene Schutzkleidung, die der Kreis vom Bauernverband erhalten hatte. Mitte: KVSH-Pressesprecher Nikolaus Schmidt.

Landrat Rolf-Oliver Schwemer überreicht der Leiterin des neuen Diagnosezentrums, Gloria Lawrenz, die übriggebliebene Schutzkleidung, die der Kreis vom Bauernverband erhalten hatte. Mitte: KVSH-Pressesprecher Nikolaus Schmidt.

Die Kassenärztliche Vereinigung eröffnet einen Corona-Stützpunkt in Rendsburg. Testzentrum des Kreises wird geschlossen.

Rendsburg | Was massenhafte Corona-Tests anbelangt, war Rendsburg in den vergangenen Wochen ein weißer Fleck auf der Karte der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH). Während die KVSH in Städten wie etwa Flensburg, Schleswig und Neumünster eigene Diagnosezentren betrieb, war sie in der Rendsburg nicht vertreten. Die Lücke schloss stattdessen die Kr...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen