zur Navigation springen

Neuer Verein für Mastbrook soll den Stadtteil stärken

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Über 20 Teilnehmer freute sich Versammlungsleiter Hans Peter Robin bei der Gründung des gemeinnützigen Vereins für Mastbrook im Stadtteilbüro. Der VfM soll den Stadtteil stärken und gemeinsam mit den bestehenden Netzwerken und Organisationen noch lebenswerter gestalten

Den geschäftsführenden Vorstand bilden der Vorsitzende Frank Hedderich, Maximilian Kecht und Dr. Peter Froese, während Barbara Andresen, Samuel Rothberger, Karlheinz Schocker und Michael Schöning dem erweiterten Vorstand angehören. Hedderich gab seiner Freude darüber Ausdruck, dass mit dem Verein Bewegung in den Stadtteil komme. Chancen für Mastbrook bieten sich laut Hedderich mit der Umgestaltung der „Grünen Mitte“ und dem geplanten Neubau von Mehrzweckhalle und Jugendtreff. Hier sieht der Vorsitzende den VfM als Motor und Unterstützer. Auch die Aktivitäten der Kulturinitiative Mastbrook (KIM) sollen unterstützt werden.

Laut Satzung zählen außerdem Bildungsveranstaltungen, umweltpädagogische und Gesundheitsmaßnahmen sowie die Gewaltprävention zu den erklärten Zielen des Vereins. Details über Themen wie konkrete Aktionen und Beiträge sollen in einer ersten Mitgliederversammlung angesprochen werden. Die Bewohner des Stadtteils wurden aufgerufen, den Verein mit ihren Ideen zu unterstützen.

Informationen erteilen Maike Callsen im Stadtteilbüro Ostlandstraße und Frank Hedderich (Heddi-@gmx.de ).

zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen