zur Navigation springen

Neuer Seniorenratgeber: Wegweiser für den Alltag

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die neue Broschüre der Stadt ist ab sofort erhältlich. Die 7. Auflage ist in 4000 Exemplaren erschienen. Ein eigenes Kapitel wurde für Computerkurse eingerichtet.

von
erstellt am 25.Apr.2014 | 13:15 Uhr

Lindgrün wie der junge Frühling ist der Riesenschirm, den der an einem Fähranleger sitzende Angler über sich spannt. Der Mann ist mit weiteren Menschen im besten Alter auf der Titelseite des neuen Seniorenratgebers der Stadt abgebildet. In der jetzt im Rathaus vorgestellten 32-seitigen Broschüre ist alles zu finden, was Männer und Frauen der reifen Generation für ihren Alltag benötigen. Das Spektrum erstreckt sich von Freizeittipps über Pflegeeinrichtungen bis zur Hilfe bei Behördengängen.

Die Rendsburger werden weniger – aber immer mehr Rendsburger erreichen ein hohes Alter. Das beweist ein Vergleich der Statistiken in der vorherigen Ausgabe von 2011 mit der druckfrischen 7. Auflage der erstmals 1980 herausgebrachten Schrift. Hatte Rendsburg vor drei Jahren insgesamt 29 016 Einwohner, von denen 27,17 Prozent 60 Jahre und älter waren, liegen diese Zahlen laut jüngster Erhebung bei 28 673 beziehungsweise 28 Prozent. Von diesen 8234 Menschen haben immerhin 1548 sogar das 80. Lebensjahr und mehr erreicht. Parallel zu der Gesamtentwicklung ist übrigens auch die Zahl der Ausländer unter den Senioren angestiegen.

Der aktualisierte Wegweiser für das persönliche Älterwerden in Rendsburg enthält Adressen vom Bürgerbüro der Stadt über Betreutes Wohnen bis zu den Begegnungsstätten und Vereinen, die sich mit der Betreuung von Senioren befassen. Er informiert über den erstmals 2008 ausgegebenen Notfallausweis – bei der Ehrenamtmesse wurden gerade wieder rund 50 Exemplare verkauft – ebenso wie über Angebote auf sportlichem und kulturellem Gebiet.

Neu aufgenommen wurden Seniortrainer und Pflegestützpunkte. Da auch Angehörige älteren Semesters längst „Fit am Computer“ sind, gibt es ein eigenes Kapitel unter dieser Überschrift.

Der in 4000 Exemplaren herausgebrachte Ratgeber ist ab sofort im Neuen Rathaus, über den Seniorenrat, in den Treffpunkten und bei Einrichtungen wie der Volkshochschule erhältlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen