zur Navigation springen

Lehrgang : Neuer Lehrgang nach fast drei Jahren

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Nach fast drei Jahren konnte in Todenbüttel wieder einmal ein Lehrgang stattfinden, nachdem am 5. November 2010 die Sporthalle in Todenbüttel abgebrannt war. Der Ju-Jutsu-Kurs nutzt die neue Sporthalle in Todenbüttel nun wieder für das Training.

shz.de von
erstellt am 27.Sep.2013 | 10:04 Uhr

„Eröffnungslehrgang der neuen Sporthalle in Todenbüttel“ - so hieß es in der Ausschreibung zu dem Jugend- und Landestechniklehrgang am 7. September beim SV Grün-Weiß Todenbüttel.

Nach fast drei Jahren konnte in Todenbüttel wieder einmal ein Lehrgang stattfinden, nachdem am 5. November 2010 die Sporthalle in Todenbüttel abgebrannt war. So führte Kai-Uwe Nielsen bei der Begrüßung auch aus: „Hoffentlich ist es jetzt ein gutes Zeichen, dass die Ju-Jutsu Sparte die neue Sporthalle als erstes offiziell nutzt, denn wir hatten als letztes eine Veranstaltung in der alten Halle und fünf Tage später brannte sie ab.“

Am Vormittag eroberten 43 junge Ju-Jutsukas und Jiu-Jituskas die rund 400 Quadratmeter große Mattenfläche in der Turnhalle. Unter dem Motto Spiel, Spaß und Technik auf der Matte leitete Karina Schmidt, Jugendreferentin beim Schleswig-Holsteinischen Ju-Jutsu Verband, das Kindertraining. Begonnen wurde mit verschiedenen Tickspielen bevor die Jungen und Mädchen verschiedene Würfe trainierten. Nach zwei Stunden intensiven Trainings endete der Jugendlehrgang mit einer Entspannungsrunde – dem Pizza backen.

Danach gehörte den Jugendlichen und Erwachsenen die Matte. Auf dem Landestechniklehrgang trainierten die Ju-Jutsukas und Jiu-Jituskas in drei Stationen. Als Trainer waren dabei Peter Schneider (9. Dan) – der höchste Danträger in Schleswig-Holstein. In dieser Einheit wurde die Abwehr von Faustangriffen und Fußtritten trainiert. Bei der zweiten Station wurden Wurf- und Hebeltechniken von Uwe Weinkauf (5. Dan) vermittelt. An der dritten Station stand der Ju-Jutsu Spartenleiter des SV Grün-Weiß Todenbüttel, Kai-Uwe Nielsen (3. Dan), selbst als Trainer vor den Lehrgangsteilnehmern. Sein Thema war das Stresstraining als Vorbereitung auf Selbstverteidigungssituationen und auf die Prüfung. Für viele war diese Trainingseinheit eine ganz neue Erfahrung, denn sie mussten in unübersichtlichen Situationen oder nach körperlicher Anstrengung trotzdem saubere Techniken zeigen und mit ihrer Stimme arbeiten.
Am Ende des Tages freuten sich die Ju-Jutsuka des SV Grün-Weiß Todenbüttel über einen gelungenen Eröffnungslehrgang in der neuen Turnhalle.

Die Trainingszeiten der Ju-Jutsu Gruppe in der Turnhalle in Todenbüttel sind: Kinder – montags 16.45 Uhr bis 18 Uhr; Jugendliche – montags 18 Uhr bis 19 Uhr; Erwachsene – montags und donnerstags 19 Uhr bis 20.30 Uhr.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen