zur Navigation springen

Radsport : Neue Rennserie soll Radsport beleben

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Mit dem ersten von sechs Rennen startet am Sonntag in Flintbek eine neue Rennserie.

Während der Rad-Breitensport in Schleswig-Holstein boomt, bereitet der traditionelle Rennsport Sorgen. Um Veranstaltungen, auch für den Nachwuchs, attraktiver zu machen, haben sich nun vier Vereine zu einem Veranstaltungs-Konsortium zusammengeschlossen.

Gemeinsam richten die SG Athletico Büdelsdorf, der Kieler RV, das Radsport Team Neumünster und die RSG Mittelpunkt Nortorf in diesem Jahr sechs Radrennen auf dem Konrad-Zuse-Ring in Flintbek aus. Bernd Schmidt aus Nortorf fungiert als Sprecher der Gemeinschaft. „Mit den vier Vereinen repräsentieren wir 450 Mitglieder. Da haben wir einen riesigen Pool an Helfern und Organisatoren. Die Vereine wissen um die Notwendigkeit, regionale Wettkämpfe für ihre Rennfahrer zu stellen. Wir brauchen dringend diese Radrennen, schon allein, um unsere jugendlichen Rennfahrer zu beschäftigen und an Nachwuchsrennfahrer zu kommen.“ Und Manfred Bartsch, Radspartenleiter in Büdelsdorf, ergänzt: „Alle Vereine haben ja schon ein großes Programm, aber hier können wir zusätzlich etwas bewirken, ohne dass gleich ein Verein wieder überlastet wird.“ Geplant sind unter anderem auch so genannte Kriterien auszurichten. Bartsch: „Das sind Rennen mit zwischenzeitlichen Punktwertungen. Da gewinnt nicht derjenige, der als Erster über den Zielstrich rollt, sondern der, der am meisten Punkte gesammelt hat. Kriterien sind sehr spannende Rennen, weil sie sehr taktisch gefahren werden.“

Das erste Rennen des so genannten „Specialized-Cup“ steigt am Sonntag. Bis September soll es, unterbrochen von den Sommerferien, jeden Monat ein Rennen geben (26. April, 20. Mai, 21. Juni, 11. Juli, 13. September).

Informationen: radrennen-nord.de

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Mär.2015 | 06:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen