Kirchengemeinde St. Marien : Neue Pastorin bringt frischen Wind

Ab jetzt wieder im Team: Pastor Rainer Karstens begrüßt die neue Pastorin Michaela Ehrich in der Marienkirche.
Foto:
Ab jetzt wieder im Team: Pastor Rainer Karstens begrüßt die neue Pastorin Michaela Ehrich in der Marienkirche.

Michaela Ehrich nimmt Dienst in St. Marien auf. Neue Ideen für die Stadtkirche.

shz.de von
02. Mai 2018, 10:20 Uhr

Rendsburg | Ein Jahr lang war die Stelle vakant – nun freut sich die Kirchengemeinde St. Marien über eine neue Pastorin. Gestern hat die 37-jährige Michaela Ehrich ihren Dienst an der Seite von Pastor Rainer Karstens aufgenommen. Offiziell wird die gebürtige Kielerin am Pfingstmontag, 21. Mai, durch Probst Matthias Krüger in einem Begrüßungsgottesdienst ab 10.30 Uhr in der Marienkirche in ihr Amt eingeführt.

Ehrich liebt die Sprache, erzählt leidenschaftlich – von ihrer Zeit in Venezuela zum Beispiel. Nach ihrem Vikariat in der Michaelis-Kirchengemeinde in Kiel reiste sie nach Caracas. Dort war sie im Dienst einer deutsch-venezuelanischen Gemeinde tätig. „Ich wollte herausfinden: Wie ist es woanders? Wie bin ich woanders?“ Sie habe in dem Jahr viel über sich und das südamerikanische Land, über die Gastfreundschaft aber auch über die Nöte der Venezuelaner gelernt, was sie bis heute prägt.

Obwohl die 37-Jährige weit gereist ist, zog es sie letztlich immer wieder in die Nähe der Heimat. Ihr Studium absolvierte Ehrich in Kiel. Zuletzt verbrachte sie drei Jahre als Pastorin zur Anstellung in Nortorf, wo sie frische Ideen nicht nur in die Gestaltung besonderer Gottesdienste, sondern auch in die Arbeit mit Konfirmanden einbrachte. In einem Gottesdienst wurde sie dort am Sonntag verabschiedet (siehe Infokasten).

Neben der Fürsorge für die Menschen der Gemeinde bereitet Ehrich die Auseinandersetzungen mit biblischen Texten besondere Freude: „Das sind Sätze, die in das Leben hereinragen, die das eigene Leben berühren“, sagt sie. Ihre Arbeit ist für die junge Pastorin auch Berufung und Bereicherung: „Die Auseinandersetzung mit Gott bedeutet, dass es nicht nur um einen selbst geht – in unserer Leistungsgesellschaft ist das ein Schatz“.

In der St. Marien-Gemeinde im Herzen Rendsburgs soll für die 37-Jährige nun ein neuer Lebensabschnitt beginnen. Sie freut sich besonders darauf, neue Projekte anzustoßen. „In unserer Ausschreibung hatten wir jemanden gesucht, der dazu beitragen kann, St. Marien als Stadtkirche mit neuen Ideen weiterzuentwickeln. Das bringt sie mit und das hat uns überzeugt“, sagt Rainer Karstens, der auch Vorsitzender des Kirchengemeinderats ist. In Zeiten, in denen die Zahl der Pastoren zurückgeht und viele Stellen mehrfach ausgeschrieben werden müssen, ist man in St. Marien besonders dankbar für den aufgeweckten Neuzugang.

Abschied nach drei Jahren in Nortorf :

In Nortorf ist Pastorin Michaela Ehrich am Sonntag im Rahmen eines Gottesdienstes verabschiedet worden. Drei Jahre arbeitete sie in der St. Martin Kirchengemeinde. „Obwohl das sehr kurzfristig war, ist bereits eine Nachfolge in Sicht, über die bereits im Rahmen unserer nächsten Kirchengemeinderatssitzung am 3. Mai entschieden wird“, verriet der Vorsitzende des Kirchengemeinderates Hanns Lothar Kaempfe. „Ich gehe mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Es hat sich so ergeben, dass ich einen neuen Lebensabschnitt beginnen werde – und dazu gehört auch der Wechsel nach Rendsburg“, erklärte die Pastorin.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen