zur Navigation springen

Christian-Timm-Schule : Neue Mensa bekommt Bestnoten

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die ehemalige Turnhalle der Schule wurde zum Speisesaal und einer Begegnungsstätte umgebaut. Die Stadt investierte 800000 Euro.

Gymnastik, Volleyball und Kniebeugen gehören der Vergangenheit an: In der alten Turnhalle der Christian-Timm-Schule (CTR) wird kein Sportunterricht mehr gegeben, sondern künftig nur noch der Magen gestärkt. Denn die Halle III ist in einjähriger Bauzeit und mit einem Investitionsvolumen von rund 800 000 Euro zu einer modernen Mensa umgestaltet worden. „Die Räume sind kaum wiederzuerkennen“, staunte gestern Rendsburgs Bürgermeister Pierre Gilgenast bei der Präsentation des neuen Schmuckstücks. „So einen schönen, modernen Speisesaal hätte ich auch gern gehabt, als ich hier noch zur Schule gegangen bin“, gestand der Verwaltungschef.

Hähnchenkeule mit Rahmsauce, vegetarische Kartoffeltaschen oder Rindergulasch mit Salat und Dessert stehen auf dem Speiseplan. Die Menüs, die pro Portion 3,90 Euro kosten, werden von der „Start GmbH“ geliefert. Schon seit einigen Wochen läuft ein Probebetrieb. Nun wird die halbstündige Mittagspause, die derzeit noch um 11 Uhr beginnt und im nächsten Jahr auf 12 Uhr verlegt werden soll, zur ständigen Einrichtung. Rund 50 Essen gehen bisher täglich über den Tresen. Zusätzlich können die Kinder und Jugendlichen in einem Kioskbetrieb Snacks wie zum Beispiel Laugengebäck, Muffins und Getränke kaufen.

„Auf diese Mensa haben wir sehr lange gewartet“, freute sich die kommissarische Schulleiterin Birte Derner über den erfolgreichen Abschluss des Projekts. Die Einrichtung sei in enger Abstimmung mit Schülern, Lehrern und der Stadt ausgewählt worden. Die Qualität der Schule sei deutlich aufgewertet worden. Denn jetzt habe auch die CTR, die zuvor als eine der letzten städtischen Schulen weder über einen Kiosk noch über einen Speisesaal verfügte, diese Lücke geschlossen. Zudem soll die Kantine nicht nur als Verpflegungsstation, sondern auch als Begegnungsstätte genutzt werden, wo sich die Schüler gern aufhalten. In dem lichtdurchfluteten Raum mit hohen Wänden und großen Fensterfronten, Designer-Fußboden, Blumenkästen als Raumteiler, 108 Sitzplätzen auf 350 Quadratmetern und einer Bühne können außerdem Kurse der Offenen Ganztagsschule sowie Elternabende stattfinden.

Auch Thomas Siegel, Leiter des Fachbereichs Hochbauamt in der Rendsburger Stadtverwaltung, ist stolz auf das Projekt. Es sei eine faszinierende Aufgabe gewesen, die 90 Jahre alte, denkmalgeschützte Turnhalle zu modernisieren. So seien im Rahmen der Arbeiten auch alte Galerie-Gänge, die in den 50-er Jahren zusätzlich angebaut worden waren, entfernt worden. „Jetzt entspricht der Raum wieder weitgehend dem Original.“ Dafür habe es von den Denkmalschützer höchstes Lob und sehr gute Noten gegeben.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Dez.2016 | 18:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen