zur Navigation springen

Neue Körbe hängen: Rendsburger Basketballer können starten

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Für Irritationen hatte Ratsherr Peter Krasemann (CDU) am Dienstag in der Sitzung des Finanzausschusses gesorgt. Mit Blick auf die steigenden Ausgaben der Stadt (die Landeszeitung berichtete) bezweifelte er, dass die Renovierung der Sporthalle der Herderschule in diesem Jahr wegen des Aufstiegs der Twister notwendig gewesen ist.

Nach dem Aufstieg der Rendsburg Twisters in die erste Basketball-Regionalliga sind ein größeres Spielfeld und transparente Körbe gemäß den Verbandsstatuten Pflicht. Krasemann erklärte, dass die Rendsburger Basketballer für eine Übergangsfrist von einem Jahr unter den bestehenden räumlichen Voraussetzungen hätten spielen können. Auf Nachfrage der Landeszeitung widersprach der Sportwart der Regionalliga Nord, Hendrik Oehr, dieser Annahme. „Eine Ausnahmeregelung hätte es nur für einen begrenzten Zeitraum gegeben. Wenn beispielsweise die Baufirma nicht pünktlich fertig geworden wäre, hätte man zur Not einige Spieltage überbrücken können“, sagte Oehr.

Die neue Linierung auf dem Hallenboden wurde bereits vorgenommen. Die Arbeiten an den Korbanlagen sollen heute abgeschlossen werden, so dass die Twisters am Sonnabend (19.15 Uhr) die neue Anlage mit einem Vorbereitungsspiel gegen die BG Hamburg-West eröffnen können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen