Neue Königin unverhofft an der Spitze der Gilde

Angelika Jung und Gerrit Sadrinna Majestäten in Neubörm / Erst um 21 Uhr fiel die Entscheidung

von
20. Juli 2018, 14:34 Uhr

Bei hochsommerlichen Temperaturen feierte die Schützengilde Neubörm ihr Schützenfest. Am ersten Tag wurden die Majestäten des Vorjahres im Anschluss an das Antreten der Gildebrüder auf dem Festplatz abgeholt. Nach dem Eintreffen der Frauen wurde um Preise und die Königswürden geschossen. Die erlösenden Schüsse ließen in diesem Jahr auf sich warten. Erst um 21 Uhr bei den Männern und eine halbe Stunde später bei den Frauen war es soweit. Gerrit Sadrinna „Der Bär“ und Angelika Jung „Die Unverhoffte“ „erlegten“ den jeweils verbliebenen Rest des Vogels. Seinen Beinamen erhielt Gerrit aufgrund seiner Statur und seiner gutmütigen Art. Angelika Jung wusste am Morgen noch nicht, dass sie in die Gilde eintreten und am Nachmittag beim Schießen dabei sein würde, erläuterte Ältermann Volker Ketelsen die Beinamen für das neue Königspaar.

Beim Schießen mit dem Luftgewehr schossen die Frauen ihre Preisträgerinnen aus. Wencke Benkwitz, Christa von Lanken und Frauke von Lanken erzielten in der genannten Reihenfolge die ersten drei Preise. Thorsten Tank, Joachim Huber und Harald Militzer errangen beim Schießen mit dem Kleinkalibergewehr die Plätze eins bis drei bei den Männern. Nach der Proklamation der neuen Majestäten ließen die Gildebrüder und -schwestern den ersten Gildetag bei einer Feier langsam ausklingen.

Am folgenden Tag ließ der Ältermann die Gilde um 18 Uhr bei Familie Huber zum zweiten Mal antreten, um die neuen Majestäten am Schützenheim abzuholen. Nach einem Umtrunk gab es auf der Straße den traditionellen Ehrentanz des Königs mit seiner Königin.

Der Umzug durch das Dorf wurde vom Soundorchester Owschlag musikalisch begleitet. Beim anschließenden Festball im „Dörpstreff“ wurde bis in die Morgenstunden kräftig gefeiert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen