Rendsburg : "Neue Heimat" wird teilprivatisiert

shz+ Logo
Die „Neue Heimat“:  Die Senioreneinrichtung soll künftig als GmbH geführt werden. 60 Prozent der Anteile gehen an die „Brücke“, 40 Prozent an die Stadt. Fotos: dj
Die „Neue Heimat“: Die Senioreneinrichtung soll künftig als GmbH geführt werden. 60 Prozent der Anteile gehen an die „Brücke“, 40 Prozent an die Stadt. Fotos: dj

Beschluss der Ratsversammlung: Seniorenheim soll gemeinsame GmbH der "Brücke" und der Stadt werden.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

shz.de von
15. Mai 2019, 18:42 Uhr

Rendsburg | Nach 30-minütiger Diskussion sprach sich die Ratsversammlung am Mittwochabend mehrheitlich für die Umwandlung der  „Neuen Heimat“  in eine gemeinsame GmbH mit der „Brücke“ aus. Die  Mitarbeiter haben nich...

rReugndsb | haNc tini0egürm3- soksiiDnsu sprach sihc eid armumgtslsRaven am cbinhedMotatw ritehlcihemh frü die dnauUwgmln  erd Nuene„ ieH “mat in neei nmgeeesima mHGb itm edr r“„Bcekü .uas i eD retMiabriet enbha sihtcn uz echübtenrf, srcievtehre temerirgesBür rPreei .ltniGgsea ieniEg eiehlet nb  rhie sdtesntäich ter.äeVrg „Die ltPeeerffkgä rdeenw baMietretir rde eunne GHbm dun beatehnl edi natlIhe rrhie tnlea gerertäV o.“vll eDi ükrceB htäl itdam ktingfü 06, eid dStta 04 ztProen an med nronm.ieeSieh

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen