Rendsburg : "Neue Heimat" wird teilprivatisiert

shz+ Logo
Die „Neue Heimat“:  Die Senioreneinrichtung soll künftig als GmbH geführt werden. 60 Prozent der Anteile gehen an die „Brücke“, 40 Prozent an die Stadt. Fotos: dj
Die „Neue Heimat“: Die Senioreneinrichtung soll künftig als GmbH geführt werden. 60 Prozent der Anteile gehen an die „Brücke“, 40 Prozent an die Stadt. Fotos: dj

Beschluss der Ratsversammlung: Seniorenheim soll gemeinsame GmbH der "Brücke" und der Stadt werden.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
15. Mai 2019, 18:42 Uhr

Rendsburg | Nach 30-minütiger Diskussion sprach sich die Ratsversammlung am Mittwochabend mehrheitlich für die Umwandlung der  „Neuen Heimat“  in eine gemeinsame GmbH mit der „Brücke“ aus. Die  Mitarbeiter haben nich...

nuersRdbg | haNc imi0ü-gnt3re oiskuisDns pchras ishc ied satmvumsRgrnale am dMcbhotinwaet heicermhilth üfr dei udngamwlUn  dre „eNnue tHie “am in neie meeginsmea GHbm tim edr ük„“Berc su.a i De rraibMetiet bhnae sicnth uz ,ncübrtefeh vsrriehceet grtüemresieBr erPeir na.itlegsG ignieE ine bheetl  ierh äntsitechsd tererVgä. ie„D frkftePeeägl wrneed brtiMeteari der nunee GmHb und btalnhee ied lnhetaI irrhe ealtn reVgterä .ollv“ iDe ürBkec ltäh amitd fgktnüi 60, ied tadSt 04 tronzeP an mde men.nehSieori

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen