zur Navigation springen

Vorstellung : Neue Gesichter in der Jugendredaktion

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Mitglieder stellen sich vor. Ihre Motivation: Spaß am Recherchieren, Schreiben, Fotografieren und erste Erfahrungen im Journalismus sammeln.

Ob Magersucht, Schulverweigerer oder der neueste Modetrend – die Themen der Jugendredaktion der Landeszeitung sind bunt und vielfältig. Dies sind aber nur zwei Gründe der Jugendlichen, sich jeden Dienstag um 15.30 Uhr in den Redaktionsräumen, Stegen 1+2, zu treffen. Bei der Vorstellungsrunde verraten die Nachwuchs-Journalisten, warum sie bei der Jugendredaktion mitmachen.

Patrick Pulsfort (17) ist seit etwas mehr als zwei Jahren Mitglied der Jugendredaktion. „Ich wurde durch einen Artikel über meine Sammelleidenschaft für France Gall-Schallplatten auf die Jugendredaktion aufmerksam und habe mir gesagt: ‚Geh doch auch mal da hin und schaue es dir an!‘ Die Mitarbeit beschert mir viele Erfahrungen. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich auf von mir verfasste Texte angesprochen werde. Das zeigt mir, dass die Jugendseite zwar von Jugendlichen, aber eben auch von Junggebliebenen gelesen wird.“

Diese Erfahrung machte auch Svenja Harbach (18). „Ich finde es besonders, dass unsere Seite ernst genommen wird, weil wir über Themen schreiben, die Jugendliche betreffen, aber auch Erwachsene interessieren. 2011 überlegte sich Svenja, später Journalistin zu werden. Daraufhin besuchte sie vor zwei Jahren eine Redaktionssitzung und war so begeistert, dass sie dabeiblieb.

Franziska Krämer (18) möchte später ebenfalls als Journalistin arbeiten. „Die Arbeit und die Begegnung mit vielen verschiedenen Jugendlichen und ihren Geschichten ist immer wieder spannend und eine perfekte Vorbereitung auf meinen späteren Wunschberuf.“

Nicole Kusch (18) fing mit Franziska zusammen im September 2011 an. Obwohl sie im Moment nicht wegen der Schule zu den Redaktionsitzungen kommen kann, schreibt sie trotzdem aus der Ferne Artikel. Die Mitarbeit ist Nicole wichtig. „Je länger man für die Jugendseite schreibt, desto besser lernt man sich kennen und kann über Dinge, die in Rendsburg passieren, diskutieren.“

Laurenz Schaeper (17) findet es ebenfalls wichtig, die Meinungen der Rendsburger Jugendlichen zu erfragen und in die Zeitung zu bringen. Seit einem Betriebspraktikum beim Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag (sh:z) schreibt er für die Jugendseite. „Die Jugendredakteure sind interessiert, aufgeschlossen und unterschiedlichen Alters. Mit ihnen kann man sich gut über die neuesten Themen austauschen. Gemeinsam beschließen wir, was einmal wöchentlich auf der Jugendseite in der Zeitung erscheint.“ Besonders das Fotografieren macht ihm viel Spaß.

Erste journalistische Erfahrungen sammelt Franziska Hansen (17). Was gefällt ihr am besten an der Mitarbeit? Ganz klar: „In den Alltag eines Redakteurs hineinzuschnuppern.“

Seit Ende letzten Jahres sind drei neue Gesichter dabei. Rune Staringer ist 15 Jahre alt und wohnt in Rendsburg. „Bei der Jugendredaktion bin ich erst seit Dezember 2013. Das mache ich, weil mich die Arbeit als Journalist schon länger interessiert hat. Ich hoffe, dass ich tolle Erfahrungen sammeln werde.“

Eine Freundin nahm Mareile Schmakeit (16) mit zu einer Redaktionssitzung. „Mir gefällt es sehr gut. Mich beim Schreiben auf aktuelle Themen zu beziehen, macht mir Spaß und ich fühle mich in der Redaktion gut aufgehoben.“

Indra Westmann (15) arbeitet gerade an ihrem ersten Artikel über Youtuber. „Vor zwei Monaten trat ich der Jugendredaktion bei, weil ich gerne fotografiere und Texte schreibe. Für die Zukunft erwarte ich, dass ich neue Menschen kennen lerne und Spaß bei der journalistischen Arbeit habe. “

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen