Neue Führungskräfte in der Imland-Klinik

Chefarztwechsel: Dr. Werner Marquardt (links) und sein Nachfolger Dr. Andreas Kirchmann.
1 von 2
Chefarztwechsel: Dr. Werner Marquardt (links) und sein Nachfolger Dr. Andreas Kirchmann.

Dr. Andreas Kirchmann jetzt alleiniger Chefarzt der Anästhesie / Dr. Michael Goldbeck leitet Arbeitsmedizin

Avatar_shz von
23. Juli 2014, 12:12 Uhr

Die Imland-Kliniken Rendsburg-Eckernförde haben zwei Führungspositionen neu besetzt.

Zum 1. August geht der Chefarzt der Anästhesie und Schmerztherapie, Dr. Werner Marquardt, in den Ruhestand. Nachfolger wird der Chefarzt des Standorts Eckernförde, Dr. Andreas Kirchmann. Die beiden Anästhesisten leiteten die Abteilung seit Januar 2013 gemeinsam.

Grund für die vorübergehende Doppelspitze war der anstehende Ruhestand von Dr. Marquardt, seit 1996 Chefarzt der Abteilung, und die damit verbundene Einarbeitung seines Nachfolgers. Wie in den Kliniken Innere Medizin, Allgemein- und Visceralchirurgie (Eingriffe am Bauch) sowie Unfallchirurgie und Orthopädie soll es auch in der Anästhesie nur noch einen Chefarzt für beide Klinikstandorte in Rendsburg und Eckernförde geben.

Kirchmann, der seit 1994 an der Klinik in Eckernförde tätig ist, will die Zusammenarbeit im Bereich der Anästhesie und des Rettungsdienstes mit dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein intensivieren. Wichtig sei ihm auch, die interdisziplinäre Zusammenarbeit auf der Intensivstation zu fördern, betonte der Mediziner. Darüber hinaus will der neue Chefarzt die ultraschallgesteuerte Regionalanästhesie weiter ausbauen. Als große Herausforderung sieht er die Planung und Organisation des OP-Neubaus in Rendsburg, da der Umbau im laufenden Betrieb erfolgen soll.

Seit dem 1. Juli hat auch der Arbeitsmedizinische Dienst der Imland-Kliniken in Rendsburg und Eckernförde einen neuen Leiter: Dr. med. Michael Goldbeck. Der 53-Jährige ist Facharzt für Arbeitsmedizin und Chirurgie, Sport-, Notfall- und Tauchmedizin (GTÜM) und tritt die Nachfolge von Magdalena Peinecke an, die Ende Juni aus dem Unternehmen ausgeschieden ist. Der Mediziner ist bereits seit 1991 an der Klinik in Eckernförde tätig. Damals absolvierte er dort sein Praktisches Jahr und war Arzt im Praktikum in der Chirurgie. Von 1994 bis 2000 durchlief er die Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie. Bis zu seinem Wechsel in die Arbeitsmedizinische Abteilung im Jahre 2004 arbeitete er in der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie in Rendsburg. Seit mittlerweile zehn Jahren betreut er arbeitsmedizinisch den Klinikstandort Eckernförde.

Der neue Leitende Arzt der Abteilung für Präventiv-, Arbeits- und Umweltmedizin erklärte: „Ich freue mich auf die neue Aufgabe und will die Leistungen für die Kliniken, Seniorenhäuser und unsere Kunden weiter anbieten und weiterentwickeln. Unser Ziel ist es, die Bedingungen am Arbeitsplatz so mitzugestalten, dass die Gesundheit und die Freude an der Arbeit gefördert werden.“ Die Abteilung Präventiv-, Arbeits- und Umweltmedizin ist ein aktiver Dienstleister innerhalb der Imland-Kliniken. An den Standorten Rendsburg und Eckernförde sowie in den Zentren Kiel und Neumünster werden 170 000 Beschäftigte aller Branchen arbeitsmedizinisch und sicherheitstechnisch betreut.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen