Verkehr : Neue Ampelschaltung gegen Stau

Der Taster ist neu. Fußgänger müssen ihn drücken, wenn sie die von der Denkerstraße (rechts) nach Büdelsdorf führende Abbiegespur überqueren wollen. Der Verkehr auf den Fahrstreifen des weißen und des roten Autos hat zuweilen gleichzeitig Grün.
Der Taster ist neu. Fußgänger müssen ihn drücken, wenn sie die von der Denkerstraße (rechts) nach Büdelsdorf führende Abbiegespur überqueren wollen. Der Verkehr auf den Fahrstreifen des weißen und des roten Autos hat zuweilen gleichzeitig Grün.

Thormannplatz: Fußgänger müssen Taster drücken. Hotel-Investor bat um Lösung.

von
05. August 2018, 19:50 Uhr

Rendsburg | Die Ampeln sind alt, zwei gelb-rote Taster an ihren Masten aber neu. Sie sollen dem Stau in der Denkerstraße entgegenwirken. Das funktioniert so:

Bisher wurde die Fußgängerampel an der Rechtsabbiegerspur von der Denkerstraße Richtung Büdelsdorf automatisch gesteuert, erläutert Heiko Hinrichsen vom Fachdienst Tiefbau. Die Lichtzeichen für Autofahrer sprangen regelmäßig auf Rot, egal ob ein Fußgänger die Straße überqueren wollte. Seit Kurzem müssen Passanten auf einen Taster drücken, wenn sie Grün haben wollen. Dadurch ergeben sich weniger Rotphasen für den Abbiegeverkehr. Dazu kommt eine weitere Veränderung: Bisher hatte der Verkehr aus Richtung Fockbek immer Rot, wenn die Autofahrer auf der Abbiegerspur Grün hatten. Durch die neue Schaltung kann es dazu kommen, dass für beide Spuren gleichzeitig Grün gilt. Etliche Fahrer auf der Abbiegespur waren in den vergangenen Tgen verunsichert und hielten nach der Fußgängerampel an, weil von links plötzlich Autos kamen. Das ist aber kein Problem, weil es Richtung Büdelsdorf zwei Spuren gibt. Die Stadtverwaltung ließ den durchgezogenen Mittelstreifen dazwischen zudem um etwa 50 Meter verlängern.

Anlass für die neue Schaltung: Investor Stefan Blau will am Obereiderhafen ein Hotel bauen (wir berichteten). Seine Sorge war, dass die Gäste und er auf dem Weg vom Hotel Richtung Norden auf der Denkerstraße sofort im Stau stehen. Nun gibt es eine kleine Abhilfe.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen