Sendetermin im August : NDR-Kochshow "Heimatküche" macht Station in Heinkenborstel

Die heimische Küche als TV-Studio: Sylvia Bracker (rechts) bereitet mit Unterstützung von Tochter Theresa ihr Gericht für die NDR-Sendung „Heimatküche“ aus regionalen Produkten zu.
Die heimische Küche als TV-Studio: Sylvia Bracker (rechts) bereitet mit Unterstützung von Tochter Theresa ihr Gericht für die NDR-Sendung „Heimatküche“ aus regionalen Produkten zu.

Sylvia Bracker nimmt an NDR-Show „Heimatküche“ teil und will Konkurrenz mit hofeigenen Zutaten überzeugen.

von
08. Juli 2019, 16:14 Uhr

Heinkenborstel | Fünf Tage lang war auf dem Ferienhof der Familie Bracker noch ein wenig mehr Trubel als gewohnt. Zur Familie, Schwiegereltern, Feriengästen und vielen Kindern gesellte sich fünf Tage lang ein zehnköpfiges Filmteam. Grund dafür: Vollblutmutter und -köchin Sylvia Bracker tritt in der NDR-Sendung „Heimatküche“ gegen fünf andere norddeutsche Hobbyköche an.

Ich möchte einfach unsere tolle regionale Küche präsentierten. Sylvia Bracker, Vollblutköchen
 

Ob sie am Ende den Sieg holt, ist für Bracker eher zweitrangig. Deshalb stand es für sie auch von Beginn an fest, dass es nicht nur regionale Rezepte sein sollten, sondern diese auch möglichst mit hofeigenen Produkten gekocht werden.

Dessert wird zum Sorgenkind

Bereits seit dem 24. April hatte Sylvia Bracker Zeit, sich Gedanken über das Drei-Gänge-Menü zu machen. An diesem Tag erfuhr die begeisterte, dass sie dabei sein wird. Dass es etwas mit den vom eigenen Hof stammenden Highland-Rindern geben sollte, war klar.

Für den Nachtisch kam ihr ein Rezept in den Sinn, das sie noch von der Oma kannte: Mädchenröte. Das Dessert aus Eischnee und Johannisbeersaft entwickelte sich beim Probekochen allerdings zum „Sorgenkind“.  Am Tag des großen Dinners selbst läuft es dann besser, auch wenn es zwei Versuche braucht, nachdem beim ersten Mal die Gelatine zu weich ist.

Jetzt, wo das Dessert im Kühlschrank ist, ist aber alles gut. Sylvia Bracker, Teilnehmerin "Heimatküche"
 

Die 54-Jährige gibt aber zu, dass sie doch ein wenig aufgeregt ist. „Gestern warst du aber auch fast zu ruhig“, sagt Tochter Theresa mit einem Lachen. Die 28-Jährige assistiert der Mutter an diesem besonderen Tag in der Küche. Und genug zu tun gibt es: Vanillesoße kochen, Sandmöhren schnibbeln, den Braten im Ofen kontrollieren - alles immer mit im Fokus der Kamera. Zwischendrin Maske, weiter geht es.

Familiäre Arbeitsteilung: Während Tochter Theresa (Mitte) und Sylvia in der Küche werkelten, kümmerte war Volker Bracker für die Gästebetreuung zuständig.
Matthias Hermann
Familiäre Arbeitsteilung: Während Tochter Theresa (Mitte) und Sylvia in der Küche werkelten, war Volker Bracker für die Gästebetreuung zuständig.

Und während in der Küche fleißig gewerkelt wird, schaut sich die hungrige Konkurrenz, die aus dem gesamten Norden von Friesland bis Südwestmecklenburg stammt, den Hof an.

Für das anschließende Essen ist bereits der Tisch an einem besonderen Ort eingedeckt worden: Im Pferdestall, denn beim unbeständigen Wetter zwischen den Meeren wollte Sylvia Bracker dann auf Nummer sicher gehen. Nicht, dass der holsteinische Beitrag zur „Heimatküche“ am Ende ins Wasser fällt.

Sendetermin im August

Wie das Menü aus Heinkenborstel am Ende bei der Konkurrenz ankommt, ist am Mittwoch, 28. August im NDR-Fernsehen zu sehen. „Ich würde mich freuen, wenn die anderen am Ende sagen: Das hat mir geschmeckt!“, sagt Sylvia Bracker und macht sich dran die Vorspeise zu vollenden, die wenig später heiß serviert wird.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen