zur Navigation springen

Urlaubsträume : Naturpark steigt in der Urlaubergunst

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Tourismusverein Nortorfer Land und Naturpark Westensee muss finanzielle Einbußen durch den Austritt von Bordesholmer Land verkraften.

Der Tourismusverein Nortorfer Land und Naturpark Westensee konnte im vergangenen Jahr einen Zuwachs von 19 Prozent bei den Buchungen verzeichnen. 1317 Tage mehr als noch 2012 verbrachten die Gäste in der Region. Bei den 8264 Buchungstagen waren besonders Ferienwohnungen und Ferienhäuser sehr beliebt. „Das Jahr war wieder sehr erfolgreich“, freute sich Werner Kuberka in der Jahresversammlung. Der Geschäftsführer konnte 2013 außerdem sieben neue Mitglieder und in diesem Jahr bereits fünf neue Vermieter begrüßen.

Dennoch sieht der Tourismusverein schwierigen Zeiten entgegen. „Ab 2015 wird das Bordesholmer Land nicht mehr Mitglied bei uns sein“, kündigte Jürgen Lucht an. Vor rund drei Jahren hätten sich bereits die Tourismusgesellschaft Mittelholstein und Aukrug der Tourist-Information Nord-Ostsee-Kanal angeschlossen, nun ziehe es auch Bordesholm nach Rendsburg. „Rund 3000 Euro werden uns dann fehlen“, bedauerte der erste Vorsitzende. „Doch an den Werbekosten zu sparen wäre fatal.“

Wie erfolgreich die Werbung für die Region und die 114 Mitglieder läuft, zeigt die Anzahl an Gastgeberverzeichnissen, die seit Jahresbeginn angefordert wurden. „Schon im Februar haben wir das gesamte letzte Jahr übertroffen und bereits 1350 Exemplare verschickt“, erzählte Kuberka stolz. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt rund 1100 Verzeichnisse erbeten.

Doch die finanziellen Einbußen durch den Austritt des Bordesholmer Landes müssen kompensiert werden. „Als Aukrug als Zahlpartner wegfiel, erhöhte das Amt Nortorfer Land die Umlage auf 20 Cent pro Einwohner“, blickte Lucht zurück. Nun bittet der Tourismusverein auch die Gemeinden Haßmoor, Westensee, Achterwehr und Felde um die Erhöhung. „Wir haben uns rechtzeitig Gedanken gemacht“, beruhigte der Vorsitzende. „Ich bin positiv gestimmt. Unsere Rücklagen sind kräftig und konstant. Wir brauchen keine Angst zu haben.“

Das bestätigte auch Heinz Volkmann, der mit dem Haushalt vom vergangenen Jahr sehr zufrieden war: „Wir haben uns ein gutes Polster für 2014 angespart.“ Doch Überschüsse in dem Maße werde der Verein nach dem jetzigen Stand nicht mehr erwirtschaften können. Dennoch sei man ganz allein überlebensfähig. „Die Werbekosten müssen trotzdem von 9000 auf 6000 Euro reduziert werden“, bedauerte Lucht und versprach: „Wir werden weiterhin für unsere Größe angemessen werben.“

Eine weitere Möglichkeit, die Kosten zu senken, nutzt der Tourismusverein, indem er das Gastgeberverzeichnis und die Imagebroschüre zusammenlegt. „Falls die Gäste aber ausbleiben, müssen wir die Werbe-Umlage erhöhen“, kündigte Kuberka an.

Um dem vorzubeugen, können sich die Gastgeber nun mit mehreren und größeren Bildern auf der Homepage präsentieren. Wie gut diese ankommt, zeigen die vermehrten Klicks. 73 953 Mal wurde die Internetseite www.tourismus-naturpark-westensee.de angeklickt, eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr von 24,8 Prozent.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen