zur Navigation springen

Karate-Turnier : Nächstes Jahr muss weiter ausgebaut werden

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Karate-Kata-Ranglistenturnier „Mittelpunktpokal“ fand zum zweiten Mal in Nortorf statt. An der Veranstaltung nahmen 17 Mannschaften teil. Im Nächsten Jahr soll auf einer weiteren Matte gekämpft werden.

Bereits zum zweiten Mal fand das Karate-Kata-Ranglistenturnier „Mittelpunktpokal“ in Nortorf statt. Veranstalter ist der Timmasper Sportverein. Der Einladung folgten 17 Vereine aus vier Bundesländern von Verden bis Rostock. Viele amtierende Landesmeister/innen haben sich dem Wettkampf gestellt.

Höhepunkt dieses außergewöhnlichen Turniers ist der Championspokal, bei dem alle Erstplatzierten gegeneinander antreten und den Champion auskämpfen. In diesem Jahr hat sich Leonie Westie aus Rastede, Niedersachsen, durchgesetzt.

Fast alle Kategorien waren besetzt, so dass auf zwei Kampfflächen mit nur einer kurzen Pause von 9 bis 15 Uhr die Katawettbewerbe ausgetragen wurden. 117 Starts waren zu bewältigen. Im nächsten Jahr wird auf drei Matten gekämpft werden müssen, da die Timmasper hoffen, dass sich der Pokal noch weiter herumspricht.
Alle Kämpferinnen und Kämpfer war sehr diszipliniert, so war die Stimmung in der Halle sehr gut und fair.

Die Timmasper Karatekämpfer konnten sich immer wieder erfolgreich durchsetzen. Mit 14 Starts (12 Einzel und 2 Mannschaften) ging das Team ins Rennen. Gleich drei Gold-, vier Silber- und vier Bronzemedaillen sicherten sich die Timmasper Karatekas. Sogar das ganz junge und erst kürzlich zusammengestellte Kata-Team mit Angelika Ilz, Ines Lönholdt und Deike Sachau konnte sich bei dem ersten Wettkampf den zweiten Platz sichern. Die drei belegten in der Einzelwertung gleich Platz 1, 2 und 3 und zeigten den anderen ihre Stärke.

Auch die zurückgekehrten und noch Verletzungsangeschlagenen Tabea Neumann und Sandra Techau zeigten, dass sie auf dem Weg zur alten Form sind. Sie erreichten Platz zwei und drei. Anna Hergenreder und Jörn Bobsien sicherten sich in ihrer Klasse U14 und Ü35 jeweils den dritten Platz. Leonie Tiemann unterlag nur der späteren Siegerin und sicherte sich somit die Silbermedaille. Franziska Bobsien und Celine Kohrt ließen sich durch nichts beirren und zeigten Nervenstärke bis zum Schluss. Sie holten sich die Pokale (1. Platz) in den Kategorien U16, U18 (bis Blaugurt). Matthias Neumann musste sich in der Trostrunde geschlagen geben.

„Ziehen wir die Bilanz wie im letzten Jahr, können wir sagen, dass wir der erfolgreichste Verein waren, alle Kämpferinnen und Kämpfer standen auf dem Treppchen“, sagten die Verantwortlichen des Vereins.

„Wir hoffen, dass im nächsten Jahr die Beteiligung genauso gut sein wird, oder sogar noch etwas besser, da der Pokal zwei Wochen vor den Deutschen Meisterschaften am 14. Juni 2014 ausgetragen wird.“


zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2013 | 10:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen