zur Navigation springen

Berufsinformationsbörse : Nachwuchs dringend gesucht

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Tischler, Bänker oder Florist: Junge Menschen können sich auf der Berufsbörse informieren.

shz.de von
erstellt am 01.Nov.2014 | 05:40 Uhr

„Welches sind die Hauptaufgaben eines Kfz-Mechatronikers? Und was muss man dabei besonders gut können?“ Auf diese Fragen will der 15-jährige Timo aus Rendsburg Antworten bekommen. Mit seinen drei Klassenkameraden der Christian-Timm-Regionalschule sitzt er am Informationstisch von Ausbildungsmeister Olaf Thomsen. Dieser ist nur einer von 76 Ständen der Berufsinformationsbörse (BIB) an der Lundener Straße in Rendsburg. Noch bis heute Mittag 13 Uhr können junge Menschen dort herausfinden, welcher Beruf zu ihnen passt und erste Kontakte zu den Betrieben knüpfen.

So ganz entscheiden kann sich der 15-jährige Timo nach seinem Rundgang aber noch nicht. „Kfz-Mechatroniker steht aktuell auf Platz drei bei mir. Eigentlich möchte ich Tierpfleger werden – oder aber Tischler“, sagt er. Auch Fragen zu diesen beiden Berufen bekommt er auf der Börse beantwortet. Denn mit mehr als 220 verschiedenen Ausbildungsberufen wird auf dem Gelände der Lehrwerkstätten der Kreishandwerkerschaft und in der Neuwagenhalle von Mercedes Süverkrüp+Ahrendt eine große Vielfalt präsentiert. Neben den Betriebsleitern stehen auch Azubis vor Ort für Fragen bereit. „Sie sprechen besser die Sprache der Schüler, davon wollen wir hier profitieren“, so Judith Hempe vom Unternehmerverband Mittelholstein.

Wie wichtig solche Veranstaltungen für die ausbildenden Betriebe in der Region sind, wird an jedem Stand deutlich. Fast überall heißt es: „Wir suchen gerade dringend Nachwuchs“ oder „Wer bei uns anfängt, wird auch übernommen.“ Frank Dekarz von der gleichnamigen Tischlerei in Osterrönfeld ist ebenfalls auf der Suche nach neuen Talenten. Er bedaure es sehr, dass es viele junge Leute weg vom Handwerk ziehe. „Wir versuchen, den Jugendlichen zu zeigen, welche Zukunft sie mit einem handwerklichen Beruf haben und wie gut die Aufstiegschancen für sie sind.“ Das Problem, geeignete Auszubildende zu finden, bekomme man in allen Branchen zu spüren, bestätigt auch Olaf Thomsen. „Wir haben fast alle noch Plätze frei.“

Besonders erfreut zeigt sich Sabine Heinze vom Veranstaltungsteam darüber, dass das Kronwerkgymnasium gleich mit vier Klassen zu Besuch war. „Wir würden uns wünschen, dass auch die anderen Gymnasien der Region mehr Interesse an der Börse zeigen“, sagt sie. Denn schließlich würden einige Betriebe überwiegend Abiturienten einstellen, wie zum Beispiel Banken oder ACO in Büdelsdorf. „Besonders interessant sind für Gymnasiasten die dualen Studiengänge – davon werden hier einige präsentiert.“ Auch am Stand des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags werden duale Ausbildungswege vorgestellt.

Heute können sich junge Menschen in der Zeit von 9.30 bis 13 Uhr an den Ständen informieren. Zu dem Familientag der BIB sind auch Verwandte eingeladen. Es finden zudem zwei Workshops zum Bewerbungstraining statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen