Nach Überfall auf Radler: Polizei bittet Hundehalter um Mithilfe

Avatar_shz von
24. Juli 2012, 03:59 Uhr

Büdelsdorf | Die Rendsburger Kripo hat neue Erkenntnisse nach dem brutalen Überfall auf einen Büdelsdorfer (37) am frühen Freitagmorgen (wir berichteten). Vor allem aber sucht sie nun gezielt nach Hundehaltern, die in der näheren Umgebung des Tatortes in Borgstedtfelde morgens regelmäßig ihre Hunde ausführen. Die Ermittler hoffen so, mehr Zeugen des Raubüberfalls ausfindig zu machen.

Drei maskierte Männer hatten den Mann gegen 6.40 Uhr attackiert, als er mit seinem Fahrrad einen Wirtschaftsweg (Borgstedtfelde, Hochmoorredder) entlangfuhr, um nach Borgstedt zu gelangen. Ohne Vorwarnung hatten sie auf den Radfahrer eingeschlagen. Geraubt wurden der Wohnungsschlüssel und Bargeld "in nicht unerheblicher Menge", wie Polizeisprecher Sönke Hinrichs gestern erklärte.

Der 37-Jährige wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Er wurde nach Angaben von Hinrichs mit Platzwunden in ein Krankenhaus eingeliefert - "aber nach einer Nacht zur Beobachtung am Sonnabend wieder entlassen", so der Sprecher.

Inzwischen konnte das Opfer auch erste Angaben zur Täterbeschreibung machen. "Die drei Männer trugen allesamt schwarze Masken mit Sehschlitzen, die vermutlich selbst gebastelt waren", so Sönke Hinrichs. "Auf einer der Masken waren am Hinterkopf helle blaue oder weiße Streifen zu sehen", ergänzte der Polizeisprecher. Zudem sollen die Täter mit einem südosteuropäischen Akzent gesprochen haben.

Noch am Freitag nach der Tat ermittelte die Rendsburger Kripo im örtlichen Umfeld des Tatortes. Dabei trafen sie auf eine Zeugin, die nach Polizeiangaben beim Gassigehen mit ihrem Hund gesehen haben will, wie zwei "ansatzweise maskierte Männer in einen hellen Wagen gestiegen sind", sagte Sönke Hinrichs. "Wir hoffen nun, dass sich weitere Hundehalter melden, die etwas gesehen haben könnten."

Nahe dem Wirtschaftsweg befindet sich eine Wohngegend auch mit Einfamilienhäusern. Dort habe sich nach dem Überfall eine gewisse Unruhe breit gemacht, erklärte der Polizeipressesprecher. Die Wohnung des 37-jährigen Überfall-Opfers sei übrigens sofort gegen etwaige Einbrüche gesichert worden. Der Schlüssel ist nun nutzlos.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen