zur Navigation springen

Nach Rathaus-Einbruch: Polizei sucht Zeugen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

shz.de von
erstellt am 13.Okt.2014 | 18:49 Uhr

Der Täter war dreist: Am helllichten Tag drang er am Freitag nach dem Geschäftsschluss in das Rendsburger Rathaus ein (die Landeszeitung berichtete). Gestern hat die Polizei eine Beschreibung des Mannes herausgegeben.

Der flüchtige Täter sei zirka 1,80 bis 1,85 Meter groß, habe kurze Haare und trug zur Tatzeit eine dunkle Jacke sowie blaue Jeanshosen, erklärt die Polizei. Hinweise auf Diebesgut habe man bis heute nicht, sagte gestern ein Sprecher.

Es war gegen 14 Uhr am Freitag, als den Putzfrauen des Rathauses ein unbekannter Mann auffiel, der durch die Flure schlich. Kurz darauf hörten sie aus dem Foyer ein lautes Geräusch und eilten hinzu. Hinter dem Informationstresen sahen sie einen Fremden, riefen geistesgegenwärtig sofort die Polizei und verständigten Bürgermeister Pierre Gilgenast. Das Stadtoberhaupt machte sich mit einem Besucher auf die Suche nach dem Eindringling. Dieser hatte sich jedoch bereits aus dem Staub gemacht. Eingedrungen war der Mann wohl durch das Treppenhaus zur Tiefgarage. Die Verriegelung der Feuerschutztüren war so verändert worden, dass die Türen nicht mehr ins Schloss fallen konnten. Unklar ist, ob der Täter diese Manipulation während der Rathaus-Geschäftszeiten vorgenommen hat. Es könnte sich auch um die Nachlässigkeit einer Firma gehandelt haben, die mit dem Einbau neuer Brandschutzvorrichtungen beschäftigt war.

Zeugen wenden sich bitte an die Polizei unter 04331/208 450.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen