zur Navigation springen

Hohenwestedt : Nach fünf Minuten war der Verkehrsverein Geschichte

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Nur fünf Minuten dauerte es – und dann war das Ende des Hohenwestedter Verkehrsvereins besiegelt.

Nur fünf Minuten dauerte es – und dann war das Ende des Hohenwestedter Verkehrsvereins besiegelt. Am Dienstagabend um 19.30 Uhr eröffnete Udo Ahlf die zweite außerordentliche Mitgliederversammlung innerhalb von drei Wochen, und um 19.35 Uhr stimmten alle 24 im „Landhaus“ versammelten Mitglieder für die Auflösung des Verkehrsvereins. Eine Zweidrittelmehrheit der präsenten Mitglieder hätte für den Auflösungsbeschluss ausgereicht, erläuterte Ahlf. Bei der ersten außerordentlichen Mitgliederversammlung am 10. März hätte man für den gleichen Beschluss noch die Zustimmung von zwei Dritteln der insgesamt 116 Mitglieder benötigt. Da nicht genügend Teilnehmer zu diesem Treffen kamen, musste der Vorstand den letzten Beschluss der Vereinsgeschichte vertagen (wir berichteten). „Damit ist der Verkehrsverein mit sofortiger Wirkung aufgelöst“, verkündete Ahlf nun nach dem einstimmigen Votum der Mitglieder.

Der Verkehrsverein war 1950 gegründet worden – als Fortführung des Bürgervereins zu Hohenwestedt, der 1901 als Zusammenschluss von Verschönerungsverein und Bürgerverein entstanden war. 114 Jahre nach dieser Fusion gibt es in Hohenwestedt wieder einen Zusammenschluss: Die Mitglieder des Verkehrsvereins wollen sich nach der Auflösung Hohenwestedt-Marketing anschließen. „So kommt jetzt wieder zusammen, was sich in den vergangenen Jahren getrennt voneinander entwickelt hat“, meinte Ahlf, „es handelt sich ja faktisch um eine Zusammenfassung zweier Vereine – es geht darum, durch die Bündelung der Kräfte den weiter bestehenden Verein zu stärken.“ Dieser allein verbleibende Verein ist Hohenwestedt-Marketing.

„Wir hoffen, dass sich uns nun sehr viele Mitglieder des Verkehrsvereins anschließen werden, damit wir ein noch stärkerer Verein werden“, sagte der 1. Vorsitzende von Hohenwestedt-Marketing, Volker Bünning: „Wenn wir unsere vielfältigen Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen können, kann das gewiss nicht schaden.“ „Wir wollen keine Veranstaltungen einschränken oder aufgeben“, betonte Ahlf, „wir wollen unsere Aktivitäten für den Ort sogar noch erweitern.“ Hohenwestedt-Marketing wird also in Zukunft auch die Organisation aller Veranstaltungen übernehmen, die bislang in die Zuständigkeit des Verkehrsvereins fielen: Frühlingsmarkt, Hohenwestedt-Woche inklusive Hallo-Partner-Tag und „Wiehnacht in Wistedt“. „Der Hallo-Partner-Tag bleibt auf jeden Fall erhalten“, versicherte Bünning, „das Hallo-Partner-Team steht voll hinter dieser Entscheidung und will weitermachen wie bisher.“

Schriftführerin Frauke Lübs und Kassenwartin Heike Lemster wurden zu „Liquidatorinnen“ des Verkehrsvereins ernannt, das heißt: Die beiden sollen die letzte Einnahmeüberschussrechnung vornehmen, das verbliebene Vereinsvermögen (rund 8000 Euro) – wie in der Satzung festgelegt – an die Gemeinde Hohenwestedt überweisen und sich darum kümmern, dass der Verkehrsverein beim Amtsgericht aus dem Vereinsregister gelöscht wird.

Die Hauptversammlung von Hohenwestedt-Marketing findet am 21. April (19.30 Uhr) im „Landhaus“ statt. Bei dieser Sitzung soll die Zahl der Vorstandsposten von fünf auf neun erweitert werden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen