zur Navigation springen

Fussball : Muss Torjäger Mustafa Korkmaz zwischen die Pfosten?

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Rendsburger TSV möchte nach zwei Niederlagen in der Verbandsliga Nord-Ost beim TSV Klausdorf wieder in die Erfolgsspur zurück.

shz.de von
erstellt am 07.Sep.2013 | 08:00 Uhr

Vier Spieltage lag der Rendsburger TSV an der Spitze der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost. Heute muss der ehemalige zum neuen Tabellenführer und Meisterschaftsanwärter TSV Klausdorf (15 Uhr). Nur zu gerne möchte der RTSV wieder ganz nach oben. Mit einem Auswärtserfolg könnte die Rückkehr an den Platz an der Sonne gelingen.

Diesen Rechenspielchen aber geht RTSV-Trainer Christian Heider nicht nach. Nach zwei Niederlagen in Serie, heißt es zunächst einmal wieder in die Erfolgsspur zu finden. „Die Gastgeber haben die Favoritenrolle inne. Das ist neu für uns, bietet aber gleichzeitig eine Chance, die beiden letzten Niederlagen endgültig abzuhaken“, findet Heider. Nach Auffassung des Trainers hat seine Mannschaft zuletzt die Effektivität vor dem Tor vermissen lassen. Doch auch die Abwehr muss wieder an Stabilität gewinnen. Das wird gegen die Brüder Semih und Samet Aydemir (bisher zwei Tore) auch erforderlich sein.

Personell plagen Heider große Sorgen. Neben den verletzungsbedingten Ausfällen von Kerem Atamtürker und Marcell Voss droht das Fehlen von Torwart Sören Wiechert aus beruflichen Gründen. In diesem Fall ist Mannschaftskapitän und Torjäger Mustafa Korkmaz als Keeper vorgesehen. „Der packt das“, redet Heider seinen „Ersatztorhüter“ stark. Eine weitere Alternative wäre Malte Hehlert. Er ist aus dem Urlaub wieder zurück und hat das Training aufgenommen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen