zur Navigation springen

Jevenstedt : Musikschule öffnet in Schwabe

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Janina und Heiko Reese haben alte Scheune komplett umgestaltet. Die Berufsmusiker freuen sich über neue Proben- und Schulungsräume.

Die Laute, die mittlerweile aus der Scheune schallen, sind sicherlich ein wenig wohlklingender, definitiv aber ganz anders, als noch vor einiger Zeit. Wo jahrelang Kühe muhten und Schweine quiekten, erklingen heute Gitarre, Klavier und andere Instrumente. Rund zweieinhalb Jahre dauerten die Umbauarbeiten, mit denen Janina und Heiko Reese ihren Stall mit Heuboden zur „Musikschule auf dem Reese-Hof“ umfunktionierten. Am kommenden Wochenende soll die Einweihung gefeiert werden.

Die neue Musikschule der Reeses befindet sich von Jevenstedt nach Schwabe fahrend auf der linken Seite. „Der vierte Bauernhof links“, präzisiert Heiko Reese. Der Berufsmusiker, der vor allem durch sein Engagement bei der berühmten norddeutschen Band „Godewind“ bekannt ist, bei der er das Schlagzeug spielt, hat den Hof von seinem Vater übernommen. Seine Leidenschaft für Musik musste wohl größer gewesen sein als fürs Kühe melken, sodass Reese gemeinsam mit Ehefrau Janina bereits 2005 begann, in einem Teil des landwirtschaftlichen Gebäudes einen Proberaum für Bands, unter anderem für seine eigene, einzurichten. Irgendwann wuchs der Wunsch nach mehr und die Eheleute begannen, auch den Rest der Scheune auszubauen und umzugestalten, um Platz für eine ganze Schule zu schaffen. Vor allem Sängerin und Klavierspielerin Janina Reese benötigte genügend Raum, da die Leiterin des „On Stage Chores“ gern mit ihrem gesamten Ensemble, insgesamt 53 Musiker, auf dem heimischen Hof üben wollte. Neben Übungs- und Schulräumen entstand zusätzlich ein großer Saal mit Kamin, der genügend Platz für viele Musiker bietet. Insgesamt besitzt die Musikschule eine Fläche von rund 350 Quadratmetern. „Jetzt haben wir vielfältige Möglichkeiten“, freut sich Janina Reese.

Bereits heute unterrichten insgesamt zehn Lehrer ihre Schüler in Disziplinen wie Singen, Schlagzeug- und Percussion, Gitarre, Piano, Keyboard, Song-writing, Musiktheorie und vielem mehr. Ebenfalls im Angebot sind musikalische Früherziehungsgruppen für die Altersklassen 1 bis 3 sowie 3 bis 7. Im Rahmen des Angebotes der Offenen Ganztagsschulen in Westerrönfeld und Jevenstedt gestalten Janina und Heiko Reese musikalische Arbeitsgemeinschaften.

Das Ehepaar hat sich für Zukunft noch viel vorgenommen. „Wir möchten in unserem großen Saal auch gern Konzerte veranstalten. Jeder interessierte Künstler kann bei uns anfragen“, betont Heiko Reese, der im ersten Stock seiner Schule zudem ein voll ausgestattetes Aufnahmestudio besitzt. „In Verbindung mit dem Saal können sogar ganze Bands und Orchester gemeinsam aufgenommen werden.“ Des Weiteren sollen auch andere kulturelle Veranstaltungen wie Bilderausstellungen und Lesungen in Zukunft stattfinden.

Am kommenden Sonnabend, 12. September, wird die „Musikschule auf dem Reese-Hof“ nun offiziell eröffnet. Ab 15 Uhr sind alle Interessierten eingeladen, sich bei Snacks, Getränken und musikalischer Untermalung des „On Stage Chores“, von „4 Way Street“ und ab 22 Uhr von DJ Finn-Ole ein Bild des früheren Stalls zu machen. Am Sonntag, 13. September, findet ab 14 Uhr ein Flohmarkt statt. Nach dem Schülerprogramm am Nachmittag tritt um 18 Uhr ein Überraschungsgast auf. Weitere Informationen gibt es unter Telefon: 0  43  37  /  91  95  96 oder im Internet unter www.musikschule-reesehof.de

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Sep.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen