zur Navigation springen
Landeszeitung

23. Oktober 2017 | 08:54 Uhr

Musikalischer "Sonnenschein"

vom

500 Menschen feierten in der Nordmarkhalle: "Musik in uns" mit Godewind und Torfrock

shz.de von
erstellt am 12.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Rendsburg | Da ging die Post ab. Und zwar "Volle Granate, Renate". Bei der Musik von Torfrock hielt es viele der Besucher nicht mehr auf den Sitzen und so wurde es eine rauschende, eine fröhliche und eine "inklusive" Party - wie es sich Moderator Carsten Kock gewünscht hatte. Denn am Sonnabend feierten sie alle gemeinsam: Junge und Alte, Musikprofis und Hobby-Musiker, Rollstuhlfahrer und solche, die gut zu Fuß sind, Geschäftsführer und Mitarbeiter von Betreuten Werkstätten. Die 500 Besucher in der Nordmarkhalle machten an diesem Abend deutlich, wie Inklusion gelebt werden kann, und dass Musik verbindet.

Gefeiert wurden zehn Jahre "Musik in uns" und hundert Jahre Nordmarkhalle. 2003, im Jahr der Behinderten, war man in der Norddeutschen Gesellschaft für Diakonie (NGD) auf die Idee mit dem integrativen Musikprojekt gekommen: Eine Band, zusammengestellt aus Einrichtungen der Behindertenhilfe. Unterstützung erhielt das Projekt von Anfang an durch Godewind, die die Band in einem Workshop auf ihren Auftritt vorbereitet und dann begleitet. Das Fazit der nordfriesischen Gruppe: "Es ist immer wieder ein tolles Erlebnis!"

Das war es auch dieses Mal. Da ist nicht entscheidend, ob jeder Ton genau getroffen wird, sondern dass Menschen mit einem Handicap Mut beweisen - den Mut, auf einer großen Bühne zu stehen, ihre Kollegen und die Lieder anzusagen und eine unterhaltsame Performance zu liefern.

Ihr Name war Programm: "Sonnenschein" sangen nicht nur Andrea-Berg- oder Elvis-Hits. Mirko aus Bargteheide ist schon ein "Musik in uns"-Profi, war etliche Male dabei. Und auch dieses Mal präsentierte er ein selbst komponiertes Lied auf der Gitarre. "Hut ab", kann man da nur sagen. Die Gruppe ist übrigens auch preisgekrönt. Im Rahmen des "Krach-Mach-Tachs" in Kiel hat "Sonnenschein" kürzlich den dritten Preis und damit 250 Euro gewonnen.

Mit Torfrock kamen Profis und Urgesteine der schleswig-holsteinischen Musikszene auf die Bühne: Klaus Büchner (Gesang und Holzblasinstrumente), Raymond Voß (Gitarre), Stefan Lehmann (Schlagzeug) und Volker Schmidt (E-Bass, Mundharmonika) ließen es krachen. In zahlreichen Ohren leuchtete es neongelb, denn vorsichtshalber waren am Eingang Ohrstöpsel verteilt worden. Ob mit oder ohne Ohrschutz, vor der Bühne wurde getanzt und wurden die Bierbecher geschwungen, nach dem Motto: "Wir saufen den Met, bis keiner mehr steht". Doch am Ende konnte alle noch stehend applaudieren und die Band spendierte drei Zugaben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen