zur Navigation springen

Sportlerehrung : Musikalische Einspieler bringen Schwung in die Sportler-Ehrung

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

DJ Marc Andre Kuhr und Moderator Wolfgang Mau sorgten bei der Sportlerehrung der Stadt Rendsburg für Schwung. Mit Keglerin Birgit Staffehl und Ruderer Lauritz Schoof fehlten die Sportlerin und der Sportler des Jahres im Bürgersaal.

Die 49. Sportlerehrung der Stadt Rendsburg erwies sich einmal mehr als runde Sache, obwohl mit Keglerin Birgit Staffehl und Ruderer Lauritz Schoof die beiden Topplatzierten der Sportlerwahl fehlten.

Den Silberrang ergatterten Annelie Wiggers (Rendsburger Kanu-Club) und Jan Reger (Rendsburger Kanu-Club), Bronze ging an Sarah Matzen (Rhythmische Sportgymnastik/RTSV) und Torge Bauer (1. Rendsburger Badminton-Club). Bei den Mannschaften hatten die Drachenboot-Frauen der FT Eintracht Rendsburg und die Rettungsschwimmer der DLRG Rendsburg die Nase vorn. Eröffnet wurde die Feierstunde mit dem musikalischen Vorspann des Aktuellen Sportstudios. DJ Marc Andre Kuhr spielte fortan flotte Musik für die jeweils Geehrten ein. Für die erfolgreichen Boxer der FT Eintracht Rendsburg beispielsweise dröhnte der Rocky-Klassiker „The eye of the tiger“ aus den Boxen. „Das hat der Ehrung Schwung gegeben“, sagte Bürgermeister Pierre Gilgenast, der zusammen mit Stadtpräsidentin Karin Wiemer-Hinz die Ehrung im gut besetzten Bürgersaal des Kulturzentrums Rendsburg vornahm.

Für Gilgenast sind die Sportlerinnen und Sportler „gute Botschafter der Stadt Rendsburg“, die auch im Vorjahr mit einer Vielzahl von Erfolgen aufwarteten. Die Erfolgsbilanz reichte dabei von Ruder-Weltmeister Lauritz Schoof (Rendsburger Ruderverein/Doppelvierer) über Spitzenplatzierungen bei deutschen, norddeutschen und Landesmeisterschaften bis hin zu Berufungen in die jeweiligen Nationalmannschaften. 113 Aktive (41 Frauen/Mädchen und 72 Männer/Jungen) aus zehn Vereinen wurden geehrt.

In launigen Worten gelang es Moderator Wolfgang Mau in seiner Premiere, den Aktiven kleine Geheimnisse und Eigenheiten ihrer Sportart zu entlocken.

„Diese Ehrung nehmen wir seit 1967 vor. Sie zeigt deutlich, das Sport – und eben auch Leistungssport – nicht an ein Alter gebunden ist“, sagte die Stadtpräsidentin. Während 34 Sportlerinnen und Sportler erstmalig geehrt wurden, erhielt Uwe Hofmann (Pistolen-Club Rendsburg) seine 30. Auszeichnung. Ebenso hervorgehoben wurde das ehrenamtliche Engagement von Carsten Brinckmann (Rendsburger Ruderverein)

Sportlerin des Jahres: 1. Birgit Staffehl (RTSV-Kegeln), 2. Annelie Wiggers (Rendsburger Kanu-Club), 3. Sarah Matzen (Rhythmische Sportgymnastik/RTSV).
Sportler des Jahres: 1. Lauritz Schoof (Rendsburger Ruderverein), 2. Jan Reger (Rendsburger Kanu-Club), 3. Torge Bauer (1. Rendsburger Badminton-Club).
Mannschaft des Jahres:

Frauen: FT Eintracht Rendsburg (Drachenboot-Mannschaft). Männer: Rettungsschwimmer DLRG Rendsburg.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen