Von Hamburg nach Rendsburg : Museumsfrachter „Bleichen“ macht im Kreishafen fest

Die „Bleichen“ vor der Elbphilharmonie.
Die „Bleichen“ vor der Elbphilharmonie.

Die vor 60 Jahren auf der Werft Nobiskrug gebaute „Bleichen“ wird am Sonnabend in Rendsburg feierlich empfangen.

shz.de von
23. August 2018, 18:52 Uhr

Wasserfontänen der Feuerwehr, Shantychor, Marinekameradschaft, Bürgermeister Pierre Gilgenast – Rendsburg bereitet dem Museumsfrachter „Bleichen“ am morgigen Sonnabend einen feierlichen Empfang. Voraussichtlich gegen 17 Uhr wird das 1958 in der Werft Nobiskrug gebaute Schiff im Kreishafen festmachen. „Beim Vertäuen helfen uns die Mitglieder der Marinekameradschaft“, sagt Iris Apenburg, Sprecherin der Stiftung „Hamburg maritim“, der das Schiff gehört. 170 Fahrgäste haben die achtstündige Reise von Hamburg nach Rendsburg gebucht.

Am Sonntag von 11 bis 16 Uhr kann die „Bleichen“ von allen Interessierten besichtigt werden. Erfahrene Crew-Mitglieder zeigen den Besuchern die Brücke und den Maschinenraum. Zudem werden an Bord Kuchen, Snacks und Kaffee serviert.

Am Montag fährt die „Bleichen nach Hamburg zurück. Das Ablegemanöver ist für 10 Uhr geplant. 140 von insgesamt 180 Tickets wurden für die Fahrt in Richtung Hansestadt bereits verkauft. Wer noch spontan eine Fahrkarte erwerben will, hat dazu während der Schiffsbesichtigung am Sonntag Gelegenheit.

Dass die „Bleichen“ nach Rendsburg kommt, ist dem Förderverein für die Museen im Kulturzentrum zu verdanken. Im Gegenzug dürfen die Mitglieder des Vereins das Schiff am Sonntag von 16 bis 19 Uhr exklusiv besichtigen. Dabei sollen historische Filme gezeigt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen