Nortorfer Land : Mühlenmoor bei Bokel brannte auf 15 Hektar

Starker Rauch: Die Löschtrupps mussten Atemschutzgeräte tragen.
Starker Rauch: Die Löschtrupps mussten Atemschutzgeräte tragen.

120 Feuerwehrleute bekämpften mit Erfolg ein Großfeuer im Mühlenmoor.

Avatar_shz von
23. Juli 2014, 21:48 Uhr

Das Feuer hatte am Mittwochnachmittag auf einer kleinen Fläche begonnen und sich bis auf 15 Hektar ausgedehnt. „Hier ist alles trocken, und der Wind dreht dauernd“, beschrieb Jürgen Beyer vom Kreisfeuerwehrverband die schwierigen Verhältnisse. Der kreisweit erste Moorbrand des Jahres ereignete sich zwischen Bokel, Groß Vollstedt und Ellerdorf. Dort hatte das Moor zuletzt im Frühjahr 2013 gebrannt. Die Bokeler Feuerwehrleute bekamen gestern Verstärkung aus Bokelholm, Brammer, Ellerdorf, Emkendorf, Kleinvollstedt, Groß Vollstedt, Hassmoor, Nortorf und Warder. Die technische Einsatzleitung des Kreises war ebenso vor Ort wie drei Rettungswagen und der leitende Notarzt. „Wir können froh sein, dass hier so viele Bauern sind, die mit ihren Gülleanhängern die Wasserversorgung sicherstellen“, sagte Beyer. Als besonders einfallsreich lobte er die Idee eines Löschtrupps, den Rasensprenger vom Bokelhomer Sportplatz auf der Brandfläche zu installieren. Um 19.50 Uhr hatten die Wehrleute das Feuer eingekreist, sodass es sich nicht weiter ausbreiten konnte. Die Bewohner des Ortsteils Bokel-Bahnhof wurden wegen der Rauchentwicklung aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Nachlöscharbeiten dauerten noch mehrere Stunden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert