zur Navigation springen

„Müde Mark“ sorgt für wache Politiker

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

NDR-Sommertour kommt nächstes Jahr nach Nortorf / Zuschüsse für das Großereignis spalten die Vertreter der Stadt

von
erstellt am 26.Nov.2014 | 11:57 Uhr

Im kommenden Jahr wird Nortorf nicht nur der geografische Mittelpunkt Schleswig-Holsteins sein, sondern auch medialer Mittelpunkt. Im Rahmen der NDR-Sommertour steht die Stadt im Rampenlicht. Bereits vor einiger Zeit habe man sich beworben und den Zuschlag auch erhalten.

Damit Nortorf im kommenden Sommer auch eine Woche lang Hochburg der Unterhaltung sein wird, müssen 10 000 Euro an den NDR bezahlt werden. Das war den Mitgliedern der SPD am Montagabend in der Sitzung des Finanz- und Hauptausschusses zu viel Geld. Ginge es nach den Sozialdemokraten solle lieber vernünftig über eine jährliche wiederkehrende Veranstaltung für alle Nortorfer Bürger und den Umlandgemeinden nachgedacht werden. Gemeinsam mit dem Vorstand des VHHI (Verein für Handel, Handwerk und Industrie) solle man sich zusammensetzen und ein Fest für Jung und Alt auf die Beine stellen, statt so viel Geld in eine einmalige Sache zu stecken, „an die nach kurzer Zeit eh keiner mehr denkt“, so Willi Gronewald (SPD). Ausschussmitglied Hubertus Wollny (CDU), betonte, dass in Zeiten medialer Präsenz auch Nortorf mithalten müsse. „Wir müssen am Ball bleiben. Dies ist eine einmalige Chance, uns medial im ganzen Land zu präsentieren.“

Insgesamt sei ein Betrag von 15 000 Euro an den NDR fällig. Davon übernehmen jedoch 8500 Euro die Nortorfer Stadtwerke. Der Restbetrag von 6500 Euro sei im Haushalt 2015 großzügig auf 10 000 Euro aufgerundet worden. Nicht mit einberechnet sind mögliche Spendengelder, die gemeinsam mit dem VHHI gesammelt werden sollen. Der Antrag der SPD, den Posten ganz aus dem Haushalt zu streichen, fand nach einer Abstimmung keine Mehrheit.

„Die Sommertour ist etwas Tolles für das ganze Amt. Alle Gemeinden reißen sich darum, daran teilzunehmen und wenn wir das jetzt ablehnen wegen ein paar müder Mark, dann tut das allen Bürgern weh“, ergriff Bürgermeister Horst Krebs energisch das Wort.

Schließlich mischte sich Ralf Jörs (FDP) diplomatisch in die Diskussion ein. Wenn 10 000 Euro im Haushalt eingeplant seien, rechnerisch aber nur 6500 Euro zu zahlen wären, dann solle man doch diese Summe in den Haushalt mit einplanen. „Für das Geld, krieg ich das auch hin“, betonte Krebs. „Die Spendengelder krieg ich zusammen“, gab sich der Bürgermeister zuversichtlich. Mit dem Vorschlag konnte sich schließlich die Mehrheit der Nortorfer Kommunalpolitiker abfinden.

Zu jeder Sommertour-Station gehört auch die große Stadtwette. Dabei muss die jeweilige Stadt gemeinsam mit ihren Bürgern eine Aufgabe erfüllen, die der NDR stellt. Gelingt dies nicht, muss die Stadt einen vorher vereinbarten Wetteinsatz erfüllen. Verliert hingegen der NDR, sind die jeweiligen Moderatoren der Show gefordert. Bekannt gegeben werden die Wetten jeweils in der Vorwoche im Radio auf NDR 1 Welle Nord und im Schleswig-Holstein Magazin.

Neben der Stadtwette gehört auch eine große Party zum Programm, bei der namhafte Stars vertreten sein werden. Während der gesamten Woche werden zahlreiche Beiträge im Fernsehen und im Radio zu der Stadt, ihrer Geschichte und Bürgern zu hören und zu sehen sein. In diesem Jahr feierte die NDR-Sommertour ihr zehnjähriges Jubiläum.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen