zur Navigation springen

Basketball : MTSV-Damen: Dem Schnuppertraining soll ein Sieg folgen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Hohenwestedts Basketballerinnen wollen nach zwei Niederlagen den Knoten durchschlagen.

von
erstellt am 24.Okt.2013 | 22:05 Uhr

„Mit der Jugend in die Zukunft.“ Die Basketballsparte des MTSV Hohenwestedt startet in dieser Saison eine neue Offensive, um vermehrt Jugendliche für ihren Sport zu begeistern. Vier Nachwuchsmannschaften stehen in dieser Saison bereits im Spielbetrieb. Eins gute Basis, die weiter ausgebaut werden soll.

Am Sonnabend soll der nächste Schritt in diesem Bereich folgen. Bevor die Damen in der 2. Regionalliga Nord nach zwei Auftaktniederlagen versuchen, ihren ersten Saisonsieg gegen die Lüneburg 66ers einzufahren, steigt eine Schnuppertraining für alle, die sich immer schon einmal auf Korbjagd begeben wollten. Von 12 Uhr bis 15 Uhr sind interessierte Jugendliche der Jahrgänge 1998 bis 2003 willkommen. Geleitet wird das Training vom Regionalliga-Coach Henning Schemann und seinen Spielerinnen.

Im Anschluss an das Schnuppertraining sind alle Teilnehmer zum ersten Heimspiel der Regionalliga-Mannschaft eingeladen. Um 17 Uhr erfolgt der Anwurf gegen den Aufsteiger aus Lüneburg. Ein Erfolg wäre wichtig, um eine weitere Saison im Tabellenkeller zu vermeiden. „Am Sonnabend soll der Knoten endlich platzen“, sagt Henning Schemann. Die Lehre aus den beiden ersten Spielen hat zumindest der Coach gezogen. „Vielleicht müssen wir im Training härter zu uns selber sein“, sagt er. Zuletzt hatte er die Reboundarbeit unter dem eigenen Korb bemängelt: „Daran haben wir unter der Wochen mit einer hohen Intensität gearbeitet.“

Der Gegner aus der Lüneburger Heide kommt mit einer bisher ausgeglichenen Bilanz nach Hohenwestedt. Beim Saisonstart besiegten die 66ers den Ahrensburger TSV, gegen den der MTSV vor Wochenfrist den Kürzeren zog. Quervergleiche sind bekanntlich mit Vorsicht zu genießen, aber ein Indiz für die Stärke des morgigen Gegners ist es allemal. Schemann weiß um die Schwere der Aufgabe. „Das ist eine sehr erfahrene Mannschaft, in der fast alle Spielerinnen schon in der ersten Regionalliga gespielt haben“, so der MTSV-Coach.

Dennoch soll der erste Sieg her – und zwar kein so genannter dreckiger mit nur ein paar Punkten Vorsprung. „Ich wünsche mir einen souveränen Sieg und ein schönes Spiel“, gibt Schemann unumwunden zu.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen