zur Navigation springen

MS-Kranke sollen direkt von der Spende profitieren

vom

Rendsburg | 300 Läuferinnen und Läufer gingen beim 2. Imland MS-Lauf im Juni an den Start. Ihre Startgelder, Sponsoren und die Imland-Klinik erbrachten eine Spende von 3500 Euro für die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Landesverband Schleswig-Holstein (DMSG).

Der für jedermann offene Lauf wurde von der Klinik für Neurologie mit Stroke Unit unter der Federführung des Chefarztes Dr. Ulrich Pulkowski veranstaltet. "Mit rund 300 Läufern war es erneut ein voller Erfolg", sagte Pulkowski bei der Spendenübergabe an Andreas Heitmann, den Geschäftsführer der DMSG in Schleswig-Holstein. Das Geld solle direkt den an Multiple Sklerose (MS) Erkrankten zugutekommen, sagte Heitmann. Die Gesellschaft hat in Schleswig-Holstein nach Heitmanns Angaben etwa 2000 Mitglieder.

Multiple Sklerose sei eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen, erklärte Pulkowski. Allein in Deutschland seien etwa 130 000 Menschen betroffen. Die chronisch-entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems könne sehr unterschiedlich verlaufen. Meist beginne sie im frühen Erwachsenenalter zwischen 20 und 40 Jahren.

Im kommenden Jahr wird der 3. Imland MS-Lauf am Freitag, dem 13. Juni, stattfinden.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen