zur Navigation springen
Landeszeitung

22. August 2017 | 07:14 Uhr

Musik : Mordsgaudi mit dem Soundorchester

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Premiere im Vorjahr war ein voller Erfolg. Daher veranstaltet das Soundorchester Owschlag erneut ein musikalisches Oktoberfest. Die Gastgeber versprechen eine Mordsgaudi.

OWSCHLAG. O’ zapft is. Eine Mordsgaudi verspricht das Soundorchester. Am Sonnabend, 14. September, laden die Musiker zum zweiten Mal zu einem Oktoberfest in der Gaststätte „De Muusfall“ ein. Die Platzreservierung läuft bereits.

„Bei der Premiere im vergangenen Jahr waren alle Besucher begeistert und wünschten sich eine Wiederholung“, begründet Doris Seier, Leiterin des Soundorchesters, die Fortsetzung des Erfolgsprogramms. Die positiven Reaktionen seien für sie und ihre Mitstreiter Motivation genug gewesen, erneut Wies’n-Stimmung im hohen Norden zu verbreiten. Alle Musiker des Soundorchesters werden im Trachtenlook mit Dirndl und Lederhosen auftreten.

Das Oktoberfest beginnt um 18 Uhr mit einer zünftigen Begrüßung durch die Stapelholmer Jagdhornbläser. Um 19 Uhr steht ein Auftritt der Dansdeel Owschlag unter Leitung von Ursula Schein und Annegret Behrent auf dem Programm. Anschließend übernehmen die Jagdhornbläser den Taktstock. Und um 20 Uhr sind die Musiker des Soundorchesters an der Reihe.

Zwei weitere Höhepunkte versprechen die Veranstalter außerdem noch: Es wird eine Wahl zur Miss-Dirndl geben und ab 22 Uhr sorgt DJ Timo von den „Nordstimmen“ mit Showeinlagen für gute Laune mit und ohne „Bayern-Punk“.

Im bayrisch geschmückten Saal der „Muusfall” sind Tischreservierungen möglich. Für den Gaumenschmaus stehen drei Menüs nach Anmeldung in der Gaststätte (Telefon 04336 / 3266) zur Auswahl: Leberkäse mit Kraut und Brötchen, Mini-Haxe mit Bratkartoffeln oder ein Paar Weißwürste mit Brezel und Senf. Der Eintritt zu dem Oktoberfest ist frei.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 28.Aug.2013 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen