zur Navigation springen
Landeszeitung

18. Dezember 2017 | 18:16 Uhr

Modulbauten fast bezugsfertig

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Qualität der Unterbringung gut, aber weiterhin Kritik am Standort

shz.de von
erstellt am 16.Jun.2016 | 18:07 Uhr

Derzeit entstehen am südlichen Ende der Danziger Straße Modulbauten zur Unterbringung von Flüchtlingen. Ende kommender Woche sollen sie bezugsfertig sein. Am Donnerstag schauten sich etwa zwei Dutzend interessierte Bürger den Fortschritt der Arbeiten an.

Viel zu tun gab es an der 1,1 Millionen Euro teuren Anlage nicht mehr. Die zweigeschossigen Container, die bis zu 36 Asylsuchenden Platz bieten, sind so gut wie bezugsfertig. Lediglich dem Zufahrtsweg, der Beleuchtung und der Stromversorgung fehlen noch der letzte Schliff. In der unteren Ebene befinden sich neben einem Büro für den Hausmeister drei Familienzimmer, je mit eigenem Bad und einem gemeinsamen, großzügig bemessenen Küchenbereich. Es gibt ein Bad für alleinstehende Frauen. Im zweiten Stock liegen zwölf Doppelzimmer mit gemeinsamen Sänitärbereich, Aufenthaltsraum und Küche.

An der Qualität der Einrichtung haben die wenigsten Besucher etwas zu bemängeln. Einige jedoch sind von der Wahl des Standortes nicht überzeugt. „Er ist sehr nah an der Schule“, meint eine Altenholzerin in Anbetracht dessen, dass viele Mädchen hier zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs seien. Eine andere Besucherin fügt hinzu: „Die Bevölkerungsstruktur ist hier ohnehin schwierig. Wenn zu den vielen sozial Schwächeren noch die Flüchtlinge kommen, könnte es zu Konflikten kommen.“

Nach der starken Belastung durch die hohe Zahl der Flüchtlinge im vergangenen Jahr stehen nun, da Länder, Städte und Gemeinden unter Hochdruck neue Einrichtungen geschaffen haben, viele Unterkünfte zum Teil leer. Auch für die neuen Container in der Danziger Straße gibt es noch keine Zuweisungen aus Neumünster. Der Bürgermeister von Altenholz, Carlo Ehrich, geht dennoch davon aus, dass die gesamte Kapazität der Anlage früher oder später benötigt werden wird. Die Erfahrungen hätten gezeigt, so Ehrich, dass es besser ist, rechtzeitig zu handeln, als später überfordert zu sein. Zudem ließen sich die Container auf lange Sicht flexibel ab- und umbauen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen