zur Navigation springen

Neue Broschüre : Mittelholstein: Wichtiges auf 64 Seiten

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Das Amt stellt neue eine Broschüre mit wichtigen Daten vor. Informationen über Vereine, Verwaltung, Schulen, Feuerwehren und Gemeinden.

shz.de von
erstellt am 25.Jan.2014 | 17:00 Uhr

Sie erscheint in einer Auflage von 14 000 Exemplaren und enthält auf 64 Seiten jede Menge Informationen über alle 30 Amtsgemeinden sowie über Vereine, Verwaltung, Schulen und soziale Einrichtungen: die neue Amtsbroschüre des Amtes Mittelholstein, die Amtsdirektor Stefan Landt und Amtsvorsteher Peter Thomsen gestern vorstellten. Die Verteilung an alle Haushalte des Amtsbezirks ist in vollem Gange. Darüber hinaus ist die neue Broschüre ab sofort auch in allen Bürgerbüros erhältlich: in Hohenwestedt, Aukrug, Hanerau-Hademarschen und Padenstedt.

„Das Amt Mittelholstein: Das sind wir! Dies Gefühl sollen unsere Bürger Schritt für Schritt in sich aufnehmen“, wünscht sich Amtsvorsteher Peter Thomsen. Bei der Ausprägung dieses „Wir-Gefühls“ sei die neue Amtsbroschüre sehr hilfreich, meint Thomsen, denn darin komme eines ganz deutlich zum Ausdruck: „Wir 30 Gemeinden bilden das Amt.“

Auch das Verhältnis der Verwaltung zu den amtsangehörigen Dörfern spiegele sich in der neuen Broschüre bestens wieder, betont Amtsdirektor Stefan Landt: „Das Amt ist nichts anderes als ein Verwaltungsdienstleister der Gemeinden.“ Der Umfang der präsentierten Informationen zu den Dörfern und deren Vereinsleben, zu Schulen und Kindergärten, Kirche und Feuerwehr sei ebenfalls optimal. „Es ist gar nicht so einfach, inhaltlich den richtigen Mittelweg zu finden, denn das sollte ja auch kein dickes Lexikon werden“, sagt Landt und lobt die von „inixmedia“ (Schwentinental) gestaltete Broschüre, „bei dem Ergebnis, das wir heute vorliegen haben, ist dieser inhaltliche Spagat gelungen: Es gibt viele Daten, Zahlen und Fakten und darüber hinaus viele schöne Berichte, in denen die Bürgermeister ihre Gemeinden vorstellen.“

Nach einem einleitenden Grußwort von Thomsen und Landt, einer Amtskarte und einer Seite mit „Wissenswertem aus dem Amt Mittelholstein“ folgen die überwiegend von den Bürgermeistern verfassten Dorfporträts von A wie Arpsdorf bis W wie Wapelfeld. „Die Gemeinden präsentieren sich selbst mit ihren Stärken und Besonderheiten“, erläutert Landt und sieht auch hierin das Typische des neuen Amtes: „Bei uns gibt es soviel Zusammenschluss wie nötig und gleichzeitig soviel Eigenständigkeit wie möglich.“ Die Aufgliederung der Verwaltungsfachbereiche und die Rubrik „Was erledige ich wo?“ sind umfangreicher als in der 2009 veröffentlichten Informationsbroschüre zur Verwaltungsgemeinschaft Mittelholstein.

Das neue Amt Mittelholstein nahm am 1. Januar 2012 den Betrieb auf. Warum erscheint die neue Amtsbroschüre erst zwei Jahre nach der Gründung? „Wir wollten die Kommunalwahlen 2013, bei denen wir 14 neue Bürgermeisterinnen und Bürgermeister bekommen haben, abwarten“, erklärt Landt, „erst danach haben wir die Endfertigstellung in Auftrag gegeben, denn wir wollten möglichst aktuelle Daten.“ Die regionale Wirtschaft präsentiert sich in Form von Anzeigen. „Da geht ein großes Dankeschön an die Firmen aus dem ganzen Amtsbereich“, sagt der Amtsdirektor, „durch die Anzeigen entsteht ein guter Spiegel des wirtschaftlichen Angebots, der das Bild sehr gut abrundet, so dass insgesamt dargestellt wird, was für ein starkes und schönes Amt wir sind.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen