Reiten : Mittelholstein-Riders-Cup startet heute in Schwabe

Der Nachwuchs soll beim MRC, wie heute in Schwabe, Erfahrung sammeln.
1 von 2
Der Nachwuchs soll beim MRC, wie heute in Schwabe, Erfahrung sammeln.

Der RuFV Schwabe ist heute die erste Station beim diesjährigen Mittelholstein-Riders-Cup, der Turnierserie für den Nachwuchs in der Region. Höhepunkt des MRC ist das große Finale am 12./13. September bei der RG Augustenhof.

shz.de von
23. Mai 2015, 06:00 Uhr

Das wohl bekannteste Reitturnier der Region für den Nachwuchs startet in eine neue Runde. Auch in diesem Jahr haben sich der RuFV Schwabe, die RG Emkendorf-Hexenkroog, der RFV Fröhberg und die RG Augustenhof dazu entschlossen, den Mittelholstein-Riders-Cup (MRC) auszuschreiben. Wie jedes Jahr sind vier Stationen geplant. Den Anfang macht heute der Reit und Fahrverein Schwabe ab 8 Uhr. Am Wochenende 6./7. Juni ist die Reitgemeinschaft Emkendorf-Hexenkroog Gastgeber. Nach den Sommerferien geht es dann am 5. September beim Reit- und Fahrvereins Fröhberg weiter, bevor es am Wochenende 12./13. September zum großen Finale bei der Reitgemeinschaft Augustenhof kommt.

Für viele junge Pferdebegeisterte ist diese Turnierreihe schon eine Tradition geworden, denn jeder Termin in diesem Cup soll den Flair eines Hausturnieres vorzeigen. Jacket, Stiefel und Handschuhe – geritten wird in voller Turnierausstattung. Doch die Stimmung soll entspannt und ruhig bleiben. Der Cup ist an Turniereinsteiger (bis 18 Jahre) und junge Reiter (bis 21 Jahre) gerichtet. Angesprochen sind ausschließlich Reiterinnen und Reiter der Leistungsklassen 6 und 0. Der MCR soll den Teilnehmern die Gelegenheit bieten, sich sportlich und fair zu messen. „Die ersten Turniererfahrungen sollen in schöner Erinnerung bleiben, dazu bietet der Mittelholstein-Riders-Cup wohl die beste Gelegenheit“, versichern die Organisatoren.

Führzügelwettbewerbe, einfache Reiterwettbewerbe sowie Dressur- und Springprüfungen in verschiedenen Leistungsklassen sollen bei jeder Station gestellt werden. Die einzelnen Vereine dürfen außerdem selbst entscheiden, ob sie weitere Disziplinen anbieten. Gewertet werden die besten vier Ergebnisse der Teilnehmer. Die Punktwertung sieht einen Startbonus von zwei Punkten vor. Für einen Sieg gibt es 10 Punkte, für Platz 2 werden 8 Punkte gutgeschrieben bis hin zu Platz 9, für den es noch 1 Punkt gibt. Sollte der Fall eintreten, dass zwei Reiter mit einer gleichen Punktzahl an der Spitze der Wertung stehen, gewinnt derjenige, der beim Finale die höhere Punktzahl erreicht hat.

Jetzt hoffen alle Beteiligten, dass das Wetter mitspielt und es keine Verletzten gibt.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen